Siegsträhne der DJK Twisteden reißt

Dass im Fußball irgendwann einmal jede Serie reißt, ist nur eine Frage der Zeit. Die DJK Twisteden hat bislang eine tadellose Saison gespielt. Nach zehn Spielen verbuchte die Mannschaft von DJK-Trainer Andreas Holla zehn Siege. Doch am vergangenen Sonntag ist eben diese Serie gerissen. Die DJK konnte auswärts lediglich einen Punkt gegen den SV Arminia Kapellen-Hamb einfahren. Dabei fühlt es sich für die Twistedener wie zwei verlorene Punkte und für die Gastgeber wie ein gewonnener Punkt an – zu eindeutig war das Spiel.
„Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, wobei wir insgesamt mehr Anteile hatten. Kapellen hat gut verteidigt“, resümiert Holla. Die DJK hatte darüber hinaus mit starkem Wind zu kämpfen. Doch das hielt sie nicht davon ab dem Gegner ihr gewohntes Spiel aufzudrücken. Die Kapellener konnten sich keine wirklichen Torchancen erarbeiten und dennoch gingen sie mit ihrem ersten Torschuss in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Führung (46.).
Nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte, kamen die Twistedener wieder gut ins Spiel. „Wir haben gedrückt und uns viele Chancen erarbeitet“, hebt Holla hervor und fügt hinzu: „Es war eines unserer besten Spiele in dieser zweiten Halbzeit.“ Leider fehlte der DJK oft das Glück vor dem Tor um sich selbst für seine couragierte Leistung zu belohnen. Lediglich der Versuch von Peter van Bühren (69.) sorgte für den verdienten Ausgleich. „Der entscheidende Moment fehlte uns einfach um den Sieg einzufahren. Kapellen war in der 89. Minute gefühlt das erste Mal wieder in unserer Hälfte“, so Holla.
Die DJK führt aber dennoch die Liga an und hat weiterhin einen komfortablen Vorsprung vor seinen Verfolgern. Im nächsten Spiel soll dann auch wieder der nächste Sieg her.
Am kommenden Wochenende kommt es in der Kreisliga A zum Spitzenduell zwischen der DJK Twisteden und dem TSV Weeze. Die DJK musste am vergangenen Spieltag das erste Mal in dieser Saison Punkte liegen lassen und konnte in Kapellen nur ein Unentschieden erlangen. Das Spiel des Spitzenreiters gegen den Viertplatzierten aus Weeze hat beinahe schon Derbycharakter. „Weeze ist gefährlich, sie haben eine gute Defensive und auch Spieler, die Tore machen können. Wir spielen aber zuhause und wollen natürlich den Sieg holen“, zeigt DJK-Trainer Holla sich optimistisch. Vor allem die Moral seiner Mannschaft nach dem zwischenzeitlichem Rückstand im letzten Spiel beeindrucke ihn: „Wir haben sofort den Hebel umgelegt und leidenschaftlich gespielt, daran müssen wir festhalten.“ Die Twistedener erwarten ein schweres Spiel, in dem sie jedoch mit einer engagierten Leistung bestehen können. (mb)