Schulte Staade-Stiftung hat die Arbeit aufgenommen

Jahresamt des Stifters findet am 30. Januar statt

Kevelaers Ehrenbürger Richard Schulte Staade starb vor einem Jahr. Foto: Archiv

Am 13. Januar 2020 verstarb der frühere Wallfahrtsrektor und Ehrenbürger Kevelaers, Richard Schulte Staade. Am Samstag, 30. Januar, wird nun ab 18.30 Uhr in der Vorabendmesse das Jahresamt für Schulte Staade gefeiert.

Schulte Staade habe Kevelaer „über Jahrzehnte geprägt und er war ein Mann, der wirklich etwas zu sagen hatte und viel für die Stadt getan hat“, blickt Bürgermeister Dr. Dominik Pichler zurück. Er gehört dem Vorstand der Schulte Staade-Stiftung an, die sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Ordnung des Nachlasses des ehemaligen Wallfahrtsrektors befasst hat.

„Wir mussten den Besitz erst sichten, Vermögen zu Geld machen und noch offene Rechnungen abwarten“, erläutert Pichler. Nun sei ein Stiftungsvermögen – „sechsstellig, aber noch keine halbe Million“ – zusammengekommen. In der aktuellen Zinssituation könne man damit jedoch keine großen Sprünge machen und hoffe daher auf weitere Spenden.

Schulte Staades Amtsnachfolger Pfarrer Gregor Kauling ist ebenfalls Mitglied des Stiftungsvorstands: „Die Stiftung ist ein Vermächtnis an die Kirche und die Stadt“, erklärt Kauling. Zweck der Stiftung, die eine kirchliche Stiftung bürgerlichen Rechts ist, sind „die Förderung kirchlicher Zwecke im Marienwallfahrtsort Kevelaer und die Verschönerung des Ortes“.

Hubert Lemken, gewähltes Vorstandsmitglied, führt aus, was das bedeutet: „Dazu gehören zum Beispiel die Verschönerung des Kreuzweges, die Ausgestaltung öffentlicher Gebäude oder Plätze, die Pflege und Restaurierung der Kunstschätze und des Inventars der Basilika und auch die Pflege des kirchlichen Liedgutes und des Chorgesangs.“ Damit bleibt sich der Stifter treu, dem schon zu Lebzeiten vereinzelt vorgeworfen wurde, sich in finanzieller Sicht mehr auf Kunstschätze als auf die Seelsorge zu konzentrieren.

Ein erstes Projekt hat der Stiftungsvorstand bereits beschlossen: die Restaurierung eines Grabmals. „Wenn einmal mehr Geld da ist, werden wir sicher auch Projekte machen, von denen Menschen profitieren“, versichert Pichler.

Informationen gibt es bei den Vorstandsmitgliedern sowie dem Stiftungsbeauftragten des Bistums Münster, Christian Meyer, unter der Mailadresse meyer-c@bistum-muenster.de. Das Spendenkonto hat die IBAN DE77 4006 0265 0010 1290 00. In den Schriftenständen der Pfarrei liegt zudem ab sofort ein Informationsflyer aus.

Das Jahresamt für Richard Schulte Staade am Samstag, 30. Januar, ist ab 18.30 Uhr zu sehen beim Fernsehsender EWTN und online auf www.wallfahrt-kevelaer.de sowie www.domradio.de.