Schüler tragen weiterhin Schutzmasken

Verantwortliche der Gesamtschule Kevelaer loben Verantwortungsbewusstsein

Gesamtschule Kevelaer-Weeze
In der Gesamtschule Kevelaer tragen die Schüler weiterhin Schutzmasken. KB-Archiv

Vor kurzem ist die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht durch die nordrhein-westfälische Landesregierung aufgehoben worden. Wie zahlreiche weitere Schulen, hat sich die Gesamtschule Kevelaer dafür entschieden, an die Schulgemeinschaft zu appellieren, die Mund- und Nasenbedeckung auf freiwilliger Basis auch weiterhin im Unterricht zu tragen.

In einer entsprechenden Vereinbarung zwischen Schulleitung, Lehrer-, Eltern- und Schülerschaft wird die Entscheidung insbesondere mit der Rücksichtnahme auf Schülerinnen und Schüler, die selber oder deren Angehörige zur Risikogruppe für einen schweren Verlauf von Covid-19 gehören, begründet. „Als Schule, die sich in besonderer Weise zur Werteerziehung verpflichtet sieht, ist es uns ein großes Anliegen, rücksichtsvoll mit unserem Gegenüber, seinen Sorgen und Ängsten umzugehen“, erklärt Annette van de Wetering, Lehrerin an der Gesamtschule Kevelaer.

Nach gut einer Woche zieht die Schule eine positive Bilanz. Der überwiegende Teil der Schüler bedeckt auch weiterhin Mund und Nase im Unterricht. In intensiven Gesprächen, die man mit den Schülern geführt habe, hätten diese sich sehr sensibel für die Problematik gezeigt und sich – allen damit einhergehenden Umständen zum Trotz – dafür entschieden, behutsam mit der Situation umzugehen.

„Auf das hier gezeigte Verantwortungsbewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler sind wir sehr stolz. Fast durchweg haben wir es hier mit jungen Menschen zu tun, die freiwillig Erschwernisse auf sich nehmen, um ihre Mitmenschen zu schützen. Das ist eine anerkennenswerte Leistung“, erklärt Annette van de Wetering.

Auf diese Weise könne man möglicherweise auch dazu beitragen, eine größere Schulschließung zu verhindern. Denn auch wenn die Gesamtschule Kevelaer für das digitale Lernen gut aufgestellt sei – bereits vor den Sommerferien erhielt jeder Schüler und jede Schülerin eine eigene Schul-E-Mailadresse und in fast allen Kursen und Klassen wird unterrichtsbegleitend ab diesem Schuljahr die digitale Lernplattform Logineo NRW eingesetzt – ziehe man die persönliche Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern vor Ort dem rein digitalen Lernen vor.