Der zweite Achterhoeker Autogottesdienst zu Ostern lockte auf die grüne Wiese

Schöner als in der schönsten Kathedrale

Pfarrer Albrecht Mewes feierte den zweiten Autogottesdienst zu Ostern auf dem Gelände am Achterhoeker Schulweg. Foto: aflo

Gut eine Stunde vor Beginn des Gottesdienstes probten die Techniker und der Sonsbecker Posaunenchor im Schatten der Bühne nochmal die Akustik auf dem Gelände am Achterhoeker Schulweg 22. Pfarrer Albrecht Mewes von der evangelischen Kirchengemeinde Sonsbeck verfolgte die letzten Vorbereitungen. „Draußen in der Natur ist es schöner als in der schönsten Kathedrale, einen Gottesdienst halten zu dürfen.“ Der Geistliche freute sich, dass das Ereignis in der Form überhaupt möglich war. „Ich bin ganz dankbar dafür, dass es Laptops oder Computer gibt. Aber es ist nicht dasselbe, als wenn wir präsent zusammen sind.“

So sah es auch Gemeinde-Presbyter Fred Eickhoff: „Wir brauchen bei aller Gewissheit des Glaubens den Nächsten. Wir müssen uns sehen und wahrnehmen, um Gottes Ebenbild im christlichen Sinne wahrzunehmen.“ Eickhoff hatte mit vielen Helfern den zweiten Auto-Gottesdienst nach der Premiere 2020 vorbereitet. 

Unterstützung hatte es dabei erneut vom Verein „NuK – Natur und Kultur im Achterhoek“ gegeben. „Wir haben die Markierung in die Wiese gemäht überall mit den Abständen, alles berechnet“, erklärte NuK-Organisator Mattes David. „Die Stromversorgung, die TV-Live-Stream-Übertragung haben wir alles mit aufgebaut.“ 

Rainer Verhülsdonk, Vorsitzender des NuK, saß mit seiner Frau im Auto in der zweiten Reihe: „Ostermontag ist sonst Schützenfest, was ausgefallen ist, so dass man das hier machen konnte. Die Kirch…