Sie knatterten lautstark und fast schien es, als ob der Boden des Parkplatzes an der Marienbasilika bebte: Am vergangenen Dienstag, dem Tag der Deutschen Einheit, fand zum mittlerweile 3. Mal die Oldtimer-Treckerwallfahrt in Kevelaer statt oder, um es, wie Pastoralreferent Bastian Rütten es in diesem Falle tut, in Superlativen auszudrücken: die wohl PS-stärkste Prozession im Jahr.

Konnten rund 150 Trecker und Zugmaschinen bei der 3. Oldtimer-Treckerwallfahrt begrüßen: Bastian Rütten, Gerd Lemkens, Frank Ginkes und Johannes Thodam von den Schlepperfreunden Hinsbeck (v.l.).Foto: FG

Konnten rund 150 Trecker und Zugmaschinen bei der 3. Oldtimer-Treckerwallfahrt begrüßen: Bastian Rütten, Gerd Lemkens, Frank Ginkes und Johannes Thodam von den Schlepperfreunden Hinsbeck (v.l.). Foto: FG

Es war ein beeindruckendes Schauspiel, als sich über 100 Traktoren und Schlepper langsam und laut schnaufend durch die Kevelaerer Hauptstraße Richtung Basilika arbeiteten und schließlich an ihrem Ziel, der Gnadenkapelle mit dem Marienbildnis, vorbei tuckerten. Dem Anlass entsprechend hatten sich hunderte Menschen von Klein bis Groß entlang des Weges postiert und bildeten ein tolles S…