Patienten, Besucher und Beschäftigte stimmten mit ein

Der KMGV hat die Tradition des "Weihnachtssingens" im St. Marien-Hospital wieder aufgenommen

Der Kevelaerer Männergesangsverein (KMGV) hat die Tradition des "Weihnachtssingens" im Kevelaerer St. Marien-Hospital wieder aufgenommen.

Der Kevelaerer Männergesangsverein (KMGV) hat die Tradition des „Weihnachtssingens“ im Kevelaerer St. Marien-Hospital wieder aufgenommen. Mit mehr als 40 Sängern traf sich der Chor mit seinem Dirigenten Tom Löwenthal in der Kapelle des Krankenhauses.

Mit Schwester Ulrike vom Krankenhaus hatte man abgesprochen, den ersten Teil des Konzerts in der Empfangshalle zu singen. Hier konnte der KMGV auf sein Repertoire des Adventskonzertes zurückgreifen und bekannte Kirchenlieder und andere Weihnachtslieder singen, begleitet von Tom Löwentha am Klavier, das man extra aus dem Vereinslokal herbeigeschafft hatte.

Da der Gesang nicht über die Lautsprecheranlage des Hauses übertragen werden konnte, wurde kurzerhand der zweite Teil des Konzertes im 2. Obergeschoss des Krankenhauses gesungen. Es war schön zu sehen, wie Patienten, Besucher und die im Krankenhaus Beschäftigten von den Liedern angetan waren.

Auch aus den Zimmern, wo man den Gesang nur hören konnte, und von den Patienten, nicht zum Flur kommen konnten, waren später dankbare und anerkennende Kommentare zu hören. Allerdings konnte Pastor Schneider, der Krankenhaus-Seelsorger, der den KMGV eingeladen hatte, nicht dabei sein, weil er gerade in Indien verweilte.