Palette Kocken an der Hauptstraße gibt Schließung bekannt

„Ein Stück Heimat in Kevelaer endet“, heißt es in einer Pressemitteilung, die Herbert und Tobias Kocken am Donnerstagnachmittag dem Kevelaerer Blatt schickten: „Die Palette Kocken an der Hauptstraße 21 startet ab dem kommenden Wochenende einen totalen Räumungsverkauf. Hintergrund ist die Geschäftsaufgabe des Inhabers, Herbert Kocken – hauptsächlich aus Altersgründen.“
Die Familie Kocken betrieb seit 1955 Einzelhandel in den Räumlichkeiten des „Hauses St. Jakob“. Angefangen mit der „Heimkunst Kocken“ wurden Devotionalien, Kunsthandwerk und dekorative Waren verkauft. 1973 wurde im Haus Nr. 23 nebenan die Galerie Kocken eröffnet, die seitdem unzählige und überregional bedeutsame Ausstellungen zeigte. 1993 zog Herbert Kocken gemeinsam mit seiner Frau Sieglinde mit der „Palette Kocken“ von der gegenüberliegenden Straßenseite in die Räumlichkeiten des Hauses Nr. 21 um. „Das Warenangebot in der Palette Kocken ging mit der Zeit und legte den Fokus unter dem Einfluss von Sohn Tobias Kocken in den letzten Jahren mehr auf gerahmte Kunstdrucke und günstige Originale, sowie modernes Kunsthandwerk“, scheiben die Kevelaerer Unternehmer.
Und weiter: „Was die Zukunft der Räumlichkeiten angeht, ist bis dato noch nichts spruchreif. Sicher ist, dass die Geschäftsräume Hauptstraße 21 in ihrer jetzigen Form nicht von Sohn Tobias Kocken weitergeführt werden.“