NuK hat sich wieder erfolgreich beworben

Achterhoeker Verein erhält wieder Fördermittel der Volksbankstiftung

Achterhoek. Bereits zum zwei Mal hat sich der NuK erfolgreich um eine Förderung aus dem Topf der Volksbankstiftung beworben. Einmal jährlich fordert die Stiftung Vereine und Organisationen dazu auf, sich mit ihren heimat- und geschichtsgebundenen Projekten zu bewerben.

Der NuK plant seit letztem Jahr den Umzug des Heiligenhäuschens auf Barrendonk. Derzeit steht es noch mitten auf einer unzugänglichen Pferdekoppel und kann nicht besucht werden. Die Vorarbeiten laufen bereits auf vollen Touren. So hat unser Vorsitzender Rainer Verhülsdonk gemeinsam mit Henni van Huet den Bilderstock und die Tafel mit der Inschrift geborgen und zur Konservierung eingelagert.  Der neue Platz, an dem das Häuschen wieder aufgebaut werden soll, wurde bereits mit einem Fundament versehen.

Nur der eigentliche Akt des Ab- und Wiederaufbaus steht noch an. Diese Arbeiten fallen in den kommenden Frühling. Um die Kosten hierfür etwas abzumildern hat sich der NuK wie eingangs beschrieben, auch in diesem Jahr um eine Förderung beworben.

Von 40 Bewerbern entsprachen 34 den Kriterien des Stiftungsgedankens, so der Vorsitzende der Stiftung Johannes Snelting. Der NuK gehörte natürlich dazu, so wie schon vor zwei Jahren, als wir uns um Förderung zum Druck des Achterhoeker Buches von Johannes Baaken bemüht haben.

Gestern Abend wurden die Fördergelder an die Vereine überreicht. Wir hatten mit einer Summer in der Höhe von 250-300 Euro gerechnet und wurden sehr überrascht, als man uns einen Scheck über 800 Euro übergab.

Somit steht dem Abschluss der Arbeiten nun nichts mehr im Wege. Klasse. Unseren Dank richten wir an die Volksbankstiftung, bei der wir uns auch gerne im kommenden Jahr mit neuen Projekten bewerben werden.