Neuer „Kevelaerer Aufsteiger“ hob zur Jungfernfahrt ab

Der vorherige Heißluftballon war in die Jahre gekommen und wurde nun ersetzt

Der neue „Kevelaerer Aufsteiger“ hob zum ersten Mal ab. Foto: Gerry Seybert

Vor 26 Jahren fand zum ersten Mal das „Kevelaerer Heißluftballon-Festival“ statt. Es begann mit nur wenigen Heißluftballons – wenige Jahre später startete dann der stadteigene „Aufsteiger“. Im Jahr 2008 wurde der letzte „Kevelaerer Aufsteiger“ angefertigt. Dieser war nun in die Jahre gekommen und musste ersetzt werden. Mit Unterstützung von Michael Krämer, langjähriger Partner der Wallfahrtsstadt Kevelaer in Sachen Ballon, wurde der neue Aufsteiger in Auftrag gegeben. Jetzt wurde der „dritte seiner Art“ in Dienst gestellt. Bei strahlend blauem Himmel versammelte sich Anfang dieser Woche eine kleine Schar von Ballonfans und die Taufpatin Sabine Kowalk aus Oberhausen nebst ihrem Ballon, die vom Büro „Tourismus & Kultur“ in den Solegarten St. Jakob zur Taufe geladen waren.

Trotz der Kürze der Vorlaufzeit konnte Pastor Manfred Babel für den feierlichen Taufakt gewonnen werden und der „Wiesenwirt“ Kanders ließ es sich nicht nehmen, eine kleine Verköstigung zu organisieren. Nach einer kurzen Wartezeit, in der sich auch das letzte bisschen Wind gelegt hatte, ging es ans Aufrüsten und dann an den  ersten Start des Heißluftballons. Der „Neue“ hob mit vollbesetztem Korb über Kevelaers Innenstadt hinweg in Richtung Winnekendonk ab und landete nach einstündiger Fahrt in Wetten – sanft und sicher – auf einem Stoppelfeld. Damit  ging eine gelungene Jungfernfahrt, mit der abschließenden Taufe von drei Ballon-Erstfahrerinnen zu Ende.

Wer den neuen Kevelaer-Ballon noch nicht gesichtet hat und sich nun fragt, wie er denn aussieht, demjenigen sei als Hinweis das neue Logo der Wallfahrtsstadt Kevelaer gegeben. Seit der Veröffentlichung Ende letzten Jahres prägt dieses  nicht nur Fahnen und Briefköpfe, sondern nun auch den Kevelaerer Ballon. Da ein weißer Heißluftballon relativ unauffällig und sehr schmutzanfällig ist, haben sich die Verantwortlichen entschieden, das Logo weiß statt blau anzulegen und dafür als Grundfarbe der Hülle ein kräftes Blau zu wählen. Die Schrift und das Logo wurden in Weiß in die Ballonhülle eingenäht. Die Anfertigung erfolgte durch die Firma „Schroeder fire balloons“, einem alteingesessenen deutschen Familienunternehmen mit Sitz in Schweich bei Trier.

Für all diejenigen, die selbst einmal im Aufsteiger mitfahren möchten, gibt es im Büro „Tourismus & Kultur“ im Kevelaerer Rathaus und unter www.wolkentaxi.de, bei Michael Krämer, die Möglichkeit eine Ballonfahrt zu buchen. Für den kleineren Geldbeutel sind ab sofort die neuen Ballon-Pins bei der Stadt zu erwerben.