Neue Verkehrsführung am Kapellenplatz

Verkehrsänderung zum 1. April

Die neuen Schilder
Die neuen Schilder

Wie oft mussten Pilger und ältere Kevelaerer auf ihrem Weg durch die Stadt darüber klagen, dass sie auf dem Kapellenplatz oder in dessen Nähe von Radfahrern fast umgefahren wurden? Damit soll nach dem Willen von Stadtverwaltung und Wallfahrtsleitung jetzt Schluss sein. Um das hohe Verkehrsaufkommen zu kanalisieren, werden männliche und weibliche Radfahrer künftig getrennt geführt.

Männer links, Frauen rechts – so schreibt es die Beschilderung künftig vor. Verdeutlicht wird das durch Verkehrszeichen, in im ersten Fall ein Herrenrad zeigen, im zweiten Fall ein Damenrad. Kinder bis zum Alter von acht Jahren dürfen frei wählen, um nicht getrennt von ihrem jeweiligen Elternteil weiterfahren zu müssen.

Bei der Stadt kommt die neue Lösung gut an: „Seit wir die neuen Verkehrsschilder aufgestellt haben, hatten wir keinen schweren Unfall mehr auf dem Kapellenplatz“, heißt es von Ludger Holla aus dem Ordnungsamt. Und auch Kaplan Hendrik Wenning freut sich: „Ich muss jetzt zwar immer eine Runde gegen den Uhrzeigersinn um den ganzen Kapellenplatz fahren, um zum Priesterhaus zu gelangen, aber dabei trifft man auch viele nette Leute.“

Nach KB-Informationen soll der Testlauf zunächst auf den 1. April beschränkt bleiben. Bewährt er sich, soll eine ähnliche Regelung auch für Fußgänger eingeführt werden, um die häufigen Kollisionen von Prozessionen in der Wallfahrtszeit zu verringern.

Die Redaktion dankt Karl Renard für das exklusive Foto.