„NeuDebekaner“ starten ins Berufsleben

Die Einsatzstelle der Debeka in Kevelaer wächst um einen Auszubildenden

Die neuen Auszubildenden werden bei der Debeka begrüßt. Foto: Debeka

Der erste Ausbildungstag zu Corona-Zeiten: Die wichtigsten Accessoires sind Mundschutz und Desinfektionsmittel. Und den neuen Kollegen winkt man nur aus der Ferne zu statt eines festen Händedrucks. Dennoch starteten am 3. August zwei „Neu­Debekaner“ in der Geschäftsstelle in Kevelaer ins Berufsleben: Jordan Sambold (Foto 2.v.r.; Einsatzort Kleve) und Joshua van der Linden (Foto rechts; Kevelaer). Für die genossenschaftlich geprägte Unternehmensgruppe ist dies nach wie vor ein besonderes Ereignis: ,,Gerade in solchen besonderen Zeiten ist es wichtig, das Füreinander zu stärken. Die neuen Azubis werden ab heute Teil einer starken Gemeinschaft – selbstverständlich unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen“, erklärt Geschäftsstellenleiter Oliver Dietze (links), der selbst vor acht Jahren als Azubi bei dem Versicherer begonnen hatte. Gemeinsam mit Büroleiter Sascha Föhles (2.v.l.) begrüßte er die neuen Lehrlinge.

Bundesweit beginnen in diesen Tagen ca. 540 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Debeka. Einschlagen können sie zwei Richtungen: entweder eine Lehre oder ein duales Studium. Auch für das Jahr 2021 strebt der Versicherer eine annähernd gleiche Einstellungszahl an. Das Auswahlverfahren ist bereits angelaufen. Informationen finden Interessierte unter www.debeka.de/karriere und auf lnstagram unter #lchbinDebeka. Dort zeigen Mitarbeiter, was sie mit der Debeka verbindet und was es heißt, Teil der Gemeinschaft zu sein.