Nach überstandener Fernbeziehung war alles klar

Bereits vor gut einem Jahr, am 9. Juli 2016, haben Steffi Broeckmann und Henning Heimes standesamtlich geheiratet. Jetzt folgte in der Clemenskirche im Klostergarten auch die kirchliche Hochzeit.
Steffi Broeckmann und Henning Heimes besuchten vor neun Jahren gleichzeitig die Liebfrauenschule in Geldern. Sie ging in die Fachoberschule, Fachbereich Gesundheit / Soziales, er nahm an dem zweijährigen Bildungsgang Fachhochschulreife im Fachbereich Ernährung/Hauswirtschaft teil. Kennengelernt hatten sie sich in der Schule in Geldern nie. Dazu mussten die Parallelklassen erst nach Canterbury in England auf Klassenfahrt gehen.
Die begleitenden Lehrer hatten Straßenmusiker, die den Schülerinnen und Schülern gut gefallen hatten, zu einer Fete auf den Campus eingeladen, wo sie untergebracht waren. Es war eine super Party, auf der sich Steffi und Henning zum ersten Mal bewusst wahrnahmen und sich auch gleich näherkamen. Als Pärchen ging es zurück in die Heimat und man schaffte gemeinsam ein Jahr später die Fachhochschulreife.
Nun kam eine Zeit, die zur Probe für das junge Paar wurde. Da Henning Heimes in Österreich eine Ausbildung zum Hotelfachmann machte und Steffi im St.-Antonius-Kindergarten Kevelaer und auf der Liebfrauenschule ihrem Wunsch nachging, Erzieherin zu werden, blieb den Verliebten nur eine Fernbeziehung. „Das war nicht immer so einfach, denn wir haben uns ja nur im Urlaub sehen können“, erinnert sich Steffi Broeckmann. „Aber nachdem wir die Zeit überstanden hatten, war für uns klar, dass wir zusammengehören.“
Die junge Frau wollte auf keinen Fall nach Österreich ziehen, und so kam Henning Heimes für seine große Liebe nach Deutschland zurück. Bald zeigte sich, dass beide auch in schwierigen Situationen füreinander da waren und sich gegenseitig unterstützten.
Am 9. Juli 2016 heiratete das Paar standesamtlich. Er machte noch seinen Handelsfachwirt und arbeitet heute bei einem Lebensmittelmarkt. Sie arbeitet in dem Kindergarten, in dem sie alle Stadien durchlaufen hat: selbst Kindergartenkind, Praktikantin, Auszubildende und jetzt als Erzieherin.
Bei einer sehr emotionalen kirchlichen Trauung in der Clemenskapelle im Klostergarten gaben sich Steffi und Henning Heimes am 24. Juni noch einmal das Jawort und stellten ihre Ehe bewusst unter den Schutz Gottes. In jedes der liebevoll gestalteten Programmhefte war ein Taschentuch mit Herzen bedruckt eingelegt. „Für Freudentränen“ stand darauf und manch einer konnte es gut gebrauchen. Kollegen und Kinder der „Hasengruppe“ gestalteten die Trauung mit. Nicht nur bei dem gleichnamigen Lied hatte man das Gefühl: „Da berühren sich Himmel und Erde.“ Zu den Klängen von „Oh Happy Day“ zog ein sichtlich glückliches Brautpaar durch ein Spalier der Eltern der „Hasenkinder“. Und die hochgehaltenen Bögen, an denen Herzchen befestigt waren, öffneten den Weg in ein fröhliches Hochzeitsfest.