Lieder, Emotionen und ganz viel Spaß

Buntes Scheinwerferlicht, volle Besucherränge, Tontechniker und eine riesige Bühne: Bei „Klasse! Wir singen“ in der Dortmunder Westfalenhalle ging es zu wie bei einem richtig großen Rockkonzert. Doch statt einer Band aus Übersee waren etwa 4.000 Kinder aus Schulen der Region die Stars – darunter auch die circa 200 Schüler der St. Hubertus-Grundschule in Kevelaer.

Samstagsmorgens um 11 versammelten sich die Schüler, Lehrer und Eltern der St. Hubertus-Grundschule auf dem Schulhof und sortierten sich, um sich auf den Weg zum großen Liederfest in die Westfalenhalle in Dortmund zu machen. Mit den weißen T-Shirts des Liederfestes bekleidet, ging es zum Schulbus.

Wochenlang haben die Kinder im Unterricht geübt, eine CD mit allen Liedern sowie das Liederbuch wurden ebenfalls mitgegeben, damit die Kinder zu Hause üben konnten – als Vorbereitung auf den großen Auftritt; zusammen mit etwa 4.000 anderen Schülern der Region.

Singen fördert die Kinder

Singen macht Spaß, bringt Lebensfreude, fördert das psychische sowie physische Wohlbefinden und ist Grundlage für jede Art von Musik. Zudem fördert das gemeinsame Singen nachweislich die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern sowie soziale Kompetenzen, Sprachentwicklung und Konzentrationsfähigkeit in einzigartiger Weise. Singen ist ein Mittel, um Inklusion, Integration und Völkerverständigung im Schulalltag zu praktizieren; denn alle Kinder, völlig unabhängig von physischer oder psychischer Konstitution, ethnischer oder sozialer Herkunft singen gemeinsam.

Beim Titelsong „Klasse Wir Singen“ tobte die Halle. Foto: akoe

Vor zehn Jahren hat Gerd-Peter Münden die Veranstaltung gemeinsam mit Lehrern, Eltern und Chorleitern auf den Weg gebracht. Das Ziel des Projektes erläutert der ehemalige Domkantor in seiner Moderation: „In unserer Gesellschaft gibt es schon genug Wettbewerb – wir müssen wieder mehr gemeinsam machen.“ Es fällt nicht schwer, dieser Aufforderung nachzukommen. Denn er bezieht nicht nur die Klassen und deren Lehrer ein, sondern auch die vielen mitgereisten Väter, Mütter, Brüder und Schwestern.

Lieder, die aus Kindern gute Menschen machen

Auf dem Programm stehen Klassiker wie „Zwei kleine Wölfe“, „Ich wollt’ ich wär ein Huhn“ oder „Meine Biber haben Fieber“. Musik kann aber noch mehr als Spaß bereiten. Nämlich wichtige Werte weitergeben. „Es gibt Lieder, die aus Kindern gute Menschen machen“, leitet Münden einen Song ein, der sich um die Bewahrung unseres Planeten dreht. Ein anderer widmet sich dem Thema Integration.

So wurde das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ aus dem 18. Jahrhundert von Matthias Claudius auch optisch in Szene gesetzt, indem sich die abgedunkelte Halle während der Strophen in ein Sternenmeer verwandelte und an der Decke eine riesige, glitzernde Kugel als Mond erschien. Als wirkungsvolle akustische Begleitung der 4.000 Stimmen trug die Live-Band zu einer zauberhaften Atmosphäre bei. Der Auftritt brachte schließlich nicht nur das Gänsehautgefühl mit sich, Teil eines riesigen Klangkörpers zu sein. Der pädagogische Hintergrund zielt auch auf die Förderung von Gemeinschaftssinn und Selbstbewusstsein der Kinder ab. Stolz waren die Kinder – es war für alle ein einzigartiges Erlebnis, Teil eines so großen Liederfestes zu sein.

Über das Event Klasse! Wir singen“
„Klasse! Wir singen“ ist ein Gesangsprojekt für Schulklassen aller Schulformen der Stufen eins bis sieben, welches das Singen von Kindern in Schule, Familie und Freizeit dauerhaft und nachhaltig fördert. „Klasse! Wir singen“ erreicht nachweislich Kinder aller Bevölkerungsschichten und macht Inklusion erlebbar: Niemand wird ausgeschlossen, alle können mitmachen.

Das Projekt hat seit 2007 über 670.000 Kinder aus Niedersachsen, NRW, Hamburg, Berlin, Stuttgart, Saarbrücken, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Hessen sowie circa 770.000 begeisterte Zuschauer erreicht. Teilnehmende Klassen versuchen, etwa sechs bis zehn Wochen lang möglichst täglich im Unterricht zu singen: Den Kindern wird ein gemeinsamer Liederkanon vermittelt, um auch außerhalb der Schule miteinander singen zu können. Bei den Liederfesten bilden Kinder, Lehrer und Betreuungspersonen einen Chor aus bis zu 4.000 Sängerinnen und Sängern, der von einem Moderator und einer professionellen Band begleitet wird.

Das Material (CD, Liederbuch, T-Shirt) bekommt jedes Kind für einen Teilnahmebeitrag von acht Euro zur Verfügung gestellt. Kinder aus kinderreichen Familien, Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, Flüchtlingskinder und Kinder, deren Eltern ALG II beziehen, erhalten die Materialien kostenlos. Sponsoren sind die Firmen Rossmann und Procter & Gamble. Träger des Projektes ist der gemeinnützige Verein „Singen e.V.“ – Gerstäcker Str. 13, 38102 Braunschweig.