Luftbild vom Marienhospital Kevelaer (Foto: Klinikum)

Klinikum richtet Fieberambulanz in Kleve ein

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum richtet zur Corona- und Grippe-Ausschlussdiagnostik eine zentrale Fieberambulanz ein – untergebracht in einem Zelt am Klever St.-Antonius-Hospital (links vor dem Haupteingang). Das teilte die Trägergesellschaft am Freitagmittag, 28. Februar 2020, mit.

Die Fieberambulanz diene ausschließlich zur Diagnostik und nicht zur klinischen Behandlung, sie soll ihren Betrieb am Samstag um 14 Uhr aufnehmen. Eine entsprechende Diagnostik findet dann an den anderen Standorten des Krankenhauses nicht mehr statt – darauf weisen wir auch unsere Patienten ausdrücklich hin, heißt es vom Klinikverbund. „Mit dieser Vorsichtsmaßnahme möchten wir eine effektive Diagnostik ermöglichen und die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen und Patient*innen schützen.“

Update: Getestet werden ausschließlich Menschen, die alle der folgenden Symptome aufweisen: Fieber, Krankheitsgefühl und Husten oder Schnupfen. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Kleve ist der Zuständigkeitsbereich dieser Fieberambulanz auf Kleve, Kranenburg, Bedburg-Hau, Kalkar, Uedem, Goch, Weeze und Kevelaer beschränkt.