Klarer Auswärtssieg für den KSV

Der Start in die Rückrunde ist dem Kevelaerer SV souverän gelungen. Im Auswärtsspiel bei der SuS Kalkar gelang der Mannschaft von Trainer Ferhat Ökce ein 3:0-Sieg, damit besträgt der Abstand zum Tabellenführer DJK Labbeck-Uedemerbruch für den KSV in der Tabelle weiterhin einen Punkt.
„Die erste Halbzeit war nicht gut, da war die Nervosität zu spüren“, sagte Ökce nach dem dreifachen Punktgewinn in der Ferne. Dennoch ging der KSV in Führung, dazu bedurfte es jedoch der Hilfe des Gegners, der nach rund 25 Minuten nach einer scharf hereingebrachten Ecke ein Eigentor erzielte. „Im zweiten Durchgang haben wir uns dann auf unsere Stärken besinnt. Auch wenn auf dem Ascheplatz kaum ein richtiges Fußballspiel möglich war, konnten wir mehr und mehr den Druck in der Offensive erhöhen“, so der Trainer.
Über lange Diagonalbälle versuchte die Kevelaerer Mannschaft den Gegner auszuhebeln – der Plan ging auf, sodass der KSV das Ergebnis in die Höhe schrauben konnte. „Wir waren wesentlich besser als der Gegner und haben verdientermaßen noch zwei Treffer nachgelegt“, meinte Ökce. Zunächst war es Rustam Kudratow (65.) und nur vier Minuten später David Brinkhaus, die mit ihren Toren den 3:0-Endstand herstellten. Drei Punkte im Sack, die Jagd um den Aufstieg geht für den Kevelaerer SV weiter. Am Sonntag steht mit dem Duell gegen die zweite Mannschaft des FC Concordia Goch das erste Pflicht-Heimspiel des Jahres auf dem Programm. „Wir wollen die Punkte natürlich zuhause behalten“, gibt Ökce die klare Marschroute vor.