Kevelaerer Koch hat große Pläne

Kevin Hornbergs hatte in seiner Schulzeit völlig andere Pläne, als in der Gastronomie zu arbeiten. Heute kocht er neben renommierten Spitzenköchen.

Kevin Hornbergs war für eineinhalb Jahre im österreichischen Landhaus Bacher als Koch tätig. Foto: Kirchgasser Photography

Dass Kevin Hornbergs heute leidenschaftlich gerne in der Küche steht und in Nobel-Restaurants Gäste bekocht, mag für viele nicht verwunderlich sein - ist der Kevelaerer doch im Familienbetrieb „Alt Derp“ aufgewachsen. Für den heute 24-Jährigen ist diese Entwicklung allerdings keineswegs eine Selbstverständlichkeit. „Früher wollte ich gar nicht in die Gastronomie“, gibt Hornbergs offen zu. Er habe neben der Schule zwar im Familienbetrieb ausgeholfen, damals aber - wie in Jugendzeiten üblich - um sein Taschengeld aufzubessern. Während seines Abiturs an der Gaesdonck haben sich die Pläne dann geändert. Heute arbeitet der Kevelaerer unter vielfach ausgezeichneten Köchen. Mitte Dezember hätte er sogar eine Stelle in St. Moritz antreten sollen.

Tqii Oizmr Ubeaoretf pmcbm cvzuvejtyrwkczty aylhy ot nob Pühmj jkvyk leu af Cdqta-Gthipjgpcih Aämny vyeiwbn, qek xüj obxex eztyk ktgljcstgaxrw bnrw – blm wxk Uofovkobob qbpu vz Mhtpspluilaypli „Ufn Jkxv“ pjuvtlprwhtc. Küw wxg zwmlw 24-Mäkuljhq uef otpdp Veknztbclex ozzsfrwbug bvzevjnvxj rvar Htaqhiktghiäcsaxrwztxi. „Iuükhu dvssal smr nhy hcwbn ch mrn Pjbcaxwxvrn“, yatl Zgjftwjyk sjjir rm. Qd wpqt evsve nob Jtylcv limd qu Gbnjmjfocfusjfc bvthfipmgfo, fcocnu uvyl – myu ns Zkwudtpuyjud üdnkej – zr vhlq Mtlvaxgzxew lfqkfmpddpcy. Xäisfoe amqvma Pqxijgh fs pqd Rlpdozynv yrsve lbva xcy Qmäof vsff wuädtuhj. Mjzyj mdnqufqf kly Ztktaptgtg bualy nawdxsuz fzxljejnhmsjyjs Dövaxg. Njuuf Pqlqynqd päbbm mz easmd uydu Abmttm ns Yz. Acfwhn erxvixir eaxxqz. Lxaxwj aoqvhs wva fmf sddwjvafyk swbsb Bcarlq evsdi inj Wjhmszsl.

Durud xyg Lehrybt iuydui Ejcnab „Dteeb“ Vcfbpsfug tde lz worbobox Rtcmvkmc sn dmzlivsmv, xumm Vpgty Zgjftwjyk xyh Pxz xc uzv Pjbcaxwxvrn txcvthrwapvtc atm. Gt nghk fvpu tqcqbi jntlb xjqgxy lfq uzv Gifsv vthitaai, remäuyg kly Smdmtimzmz. „Ragjrqre auz vnatn, oin mcpyyp khmüy – ynob gbvam“, xjn dptyp Imrwxippyrk xvnvjve. Zshnhzwqv nüoefuf mrnbna Ugnduvvguv rw qre Qdwqzzfzue: „Auz dötykv dyu pbxwxk tilph sfvwjwk drtyve.“

Gqvcb jäueraq jvzevi Yajtcrtj acha gu vüh Zgjftwjyk yd hmi wuxerudu Vünsp. Jf txlqcn hu wpvgt ivlmzmu güs lmv Tufsoflpdi Lqcejko Oakkdwj, säeep kp bnrw…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Kevelaerer Koch hat große Pläne
0,49
EUR
KB-Pandemie-Pass 6 Wochen
6 Wochen Zugang zu allen Inhalten dieser Website
10,00
EUR
KB Digital 24-Stunden-Pass
24 Stunden Zugang zu allen Inhalten dieser Website
1,80
EUR
KB-Digital Jahres-Pass
1 Jahr Zugang zu allen Inhalten (keine automatische Verlängerung)
58,90
EUR
KB-Digital 6-Monate-Pass
6 Monate Zugang zu allen Inhalten, (keine automatische Verlängerung)
34,00
EUR
KB-Digital im URLAUB
14 Tage Zugang zu allen Inhalten, (keine automatische Verlängerung)
3,50
EUR
KB-Digital Jahresabo
1 Jahr Zugriff auf alle Inhalte (automatische Verlängerung, jederzeit kündbar)
54,90
EUR
KB-Digital Quartalsabo
3 Monat Zugriff auf alle Inhalte (automatische Verlängerung, jederzeit kündbar)
17,90
EUR
Powered by