Kervenheims Burg widersteht Virus

Landpartie am kommenden Wochenende

Auf Burg Kervenheim 2019. Foto: H.-Bernd Wessels

Leider hat es auch Kervenheim getroffen: Es gab kein Maifest, kein Vogelschießen und die Kirmes Ende August findet auch nicht statt. Letztendlich musste leider auch das angekündigte große Fest zum Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung der Burg Kervenheim vor 750 Jahren ausfallen. Wie berichtet hatte die evangelische Pfarrgemeinde in Kooperation mit dem Dorfmarketing-Verein „WIR für Kervenheim“, unter anderem ein Open-Air-Sommernachtskonzert geplant. „Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wann die Veranstaltung nachgeholt wird, ist derzeit leider noch nicht zeitnah planbar. Sicher ist jedoch, dass dieses Fest nachgeholt wird“ versprechen unisono „Burgherr“ Pfarrer Robert Arndt und Ortsvorsteher Martin Brandts.

Aber es gibt Lichtblicke. Wie bekannt, konnte auch die Kevelaerer Landpartie am 13. und 14. Juni nicht in der ursprünglich geplanten Form stattfinden. Aber das Organisationsteam um Raphaele Feldbrügge und Anne van Rennings legte nicht einfach die Hände in den Schoß.

Daher wird auch der Dorfmarketing-Verein WIR für Kervenheim e.V. am 29. und 30. August eine Landpartie auf dem historischen Burghof veranstalten. An beiden Tagen werden von 11 bis 18 Uhr Künstler und Handwerker auf dem Burghof dabei sein: Marita Müller Ton- und Bronzefiguren, Brigitte Polfers – Betonskulpturen, Nicole Hieckmann – Glückswächter, Silke Neumann – Schönes aus Filz, Philipp Heyl – Rostdekorationen und Rita Skodek handgefertigter Schmuck. Bei einem Kaffee oder einem Kaltgetränk bietet sich eine Fahrradtour-Pause im Schatten der hohen Bäume an.

„Unsere Burg in Kervenheim hat in den letzten 750 Jahren schon wesentlich schlimmere Zeiten recht gut überstanden und wir sind sehr zuversichtlich, dass irgendwann wieder etwas mehr geselliges Leben unter der uralten Kastanie stattfindet“, so der Sprecher der Kervenheimer WIR Gruppe H.- Bernd Wessels.