Vierter Werktag in Folge unter 35: weitere Lockerungen in Sicht

Inzidenzwert im Kreis Kleve sinkt unter 20

 (Grafik: Public Domain)

Am heutigen Donnerstag, 10. Juni 2021, liegen dem Kreisgesundheitsamt um 0.00 Uhr insgesamt 11.328 bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Das sind 13 mehr als am Mittwoch. 

Von den 11.328 Indexfällen sind 465 in Bedburg-Hau, 1.286 in Emmerich am Rhein, 1.495 in Geldern, 1.091 in Goch, 426 in Issum, 377 in Kalkar, 355 in Kerken, 1.033 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 1.819 in Kleve, 469 in Kranenburg, 694 in Rees, 168 in Rheurdt, 638 in Straelen, 189 in Uedem, 273 in Wachtendonk und 537 in Weeze. 13 Indexfälle befinden sich noch in Bearbeitung und können daher noch nicht den einzelnen Kommunen zugeordnet werden.

Von den insgesamt 11.328 bestätigten Corona-Fällen gelten 10.932 als genesen; 184 Personen sind verstorben. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 13 Personen im Krankenhaus.

7-Tage-Inzidenz

Die für heute um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 19,8.

Der Verlauf der 7-Tages-Inzidenz ist Grundlage für Einschränkungen und Lockerungen im Rahmen der „Corona-Notbremse“ des Bundes sowie der Corona-Schutzverordnung NRW. Das Land NRW stellt fest, ob diese Grenzwerte überschritten worden sind, indem es den Kreis Kleve in der Tabelle „Inzidenzstufen der Kreise und kreisfreien Städte“ einer bestimmten Inzidenzstufe zuordnet (https://www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen-nrw). Grundlage dafür sind ausschließlich die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Inzidenzwerte.

Dies sind die jüngsten 7-Tage-Inzidenzen im Kreis Kleve laut RKI-Tabelle:

Do., 10.06. – 19,8

Mi., 09.06. – 23,4

Di, 08.06. – 32,6

Mo., 07.06. – 32,0

So, 06.06. – 31,0*

Sa, 05.06. – 36,5

Fr., 04.06. – 41,0

Do., 03.06. – 49,3*

Die Inzidenzwerte von Sonn- und Feiertagen (siehe Markierung mit *) sind für Lockerungen im Zuge der „Corona-Notbremse“ und der Corona-Schutzverordnung NRW nicht relevant.

Aktuell befinden sich insgesamt 496 Personen in häuslicher Quarantäne.