Die lang ersehnten Sommerferien nahen und die Familie steht Kopf. Die Kids sind gute sechs Wochen zu Hause, ein völlig anderer Tagesablauf. Auch für die Erwachsenen! Da heißt es, kreativ werden. Auch, wenn ein gemeinsamer Urlaub bevorsteht, bleibt doch noch viel Zeit, die die ganze Familie miteinander verbringt. Da sind oft die kleinen Tipps, wie die Tage und Wochen aktiv und voller Freude genutzt werden können wertvoll.

„Das Kevelaer Marketing hat da einiges im Gepäck, da wird die Familienzeit nicht langweilig“, ist sich Verena Rohde, Wirtschaftsförderin und Leiterin Kevelaer Marketing sicher.

Solegarten St. Jakob

Abschalten, das kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Ob actiongeladen an den Fitnessgeräten oder an der SportBox, energiegeladen auf den Spielgeräten, beim Familienduell auf dem Boulefeld oder dem Beachvolleyballfeld, entschleunigend auf dem Barfußpfad oder dem Atemweg, vitalisierend an den Kneipp-Becken oder gesundheitsfördernd am Gradierwerk oder im Inhalatorium – die parkähnliche Anlage lockt mit einer Vielzahl von Möglichkeiten. Wer mehr über die Entstehungsgeschichte, die Möglichkeiten der eigenen Gesundheitsförderung und die wohltuenden Wirkungen erfahren möchte, dem bietet sich die Führung „Solegarten St. Jakob – von der Quelle zum Lieblingsort“ an jedem dritten Samstag im Monat um 14 Uhr an. Die ersten drei Tipps zeigen was im Solegarten möglich ist.

Tipp Eins: Boule-Challenge gefällig? Große Wiesen laden die Kids zum Toben ein, während die Erwachsenen gemütlich auf der Picknickdecke oder einer der vielen Bänke chillen. Zwischendurch gibt’s ein Familien-Duell auf dem Boulefeld. Kein Boule-Set daheim? Kein Problem, Spiele können kostenfrei im Informationsgebäude ausgeliehen werden. Und anschließend locken vielleicht Eis, Waffel und Co. im angrenzenden Restaurant.

Tipp Zwei: Jetzt die Abwehrkräfte stärken und tief durchatmen am Gradierwerk oder im Inhalatorium. Ganz entspannt eine der vielen Bänke oder Liegen am Gradierwerk suchen und die Sole einatmen. Dabei ist es im Inneren rund 8 Grad kühler als außen. Wer die Sole noch intensiver einatmen will, nutzt das Inhalatorium. Hier dauert die Vernebelung bei wechselndem Licht rund 25 Minuten. Möglich ist dies täglich zwischen 9 und 21 Uhr immer zur halben und vollen Stunde.

Tipp Drei: Fitnessgeräte und SportBox fordern und fördern die Gesundheit. Auf dem Mehrgenerationen-Fitness-Parcours werden Kräfte gemessen. Die SportBox mit ihrem vielseitigen Equipment ermöglicht ein individuelles und abwechslungsreiches Workout. Dazu einfach die kostenlose App „SportBox“ installieren. Und nebenbei darf gespielt werden, denn in unmittelbarer Nähe locken verschiedene Spielgeräte.

Kultur

Auch da hat das Kevelaer Marketing wunderbare Angebote. Eine Wohltat für Kopf und Seele ist durchaus auch der Besuch einer Stadt- oder Themenführung. Und auch für die Kids gibt es in den Sommerferien ein besonderes Angebot. Wer es klassisch mag, sollte den Stadtrundgang an jedem zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr nicht verpassen. Besondere Stadtführungen verrät Tipp Vier: Ob „Auf den Spuren der Pilgermuschel“ am 27. Juli, „Junge Entdecker gehen auf Spurensuche“ speziell für 6- bis 12-jährige mit Begleitperson am 14. August (nur auf Voranmeldung) oder „Von Brunnen zu Brunnen“ am 31. August – Themenführungen beflügeln den Geist. Buchbar im Informationsgebäude am Solegarten St. Jakob oder in der Tourist Information im Rathaus.

Radtour

Rauf aufs Rad, auspowern, wer ist zuerst am Ziel? Radeln macht Spaß und hält fit. Inspirationen gibt es auf www.kevelaer-marketing.de. Hier sowie auf „outdooractive“ und „komoot“ sind neben den Kneipp-Routen auch die Themenrouten „Durch Wiesen und Wälder“, „Typisch Kevelaer“, „Rund um Kevelaer“, „Heide und Seen“, „Burgen und Schlösser“ sowie „Berge und Römer“ sowie die Familienroute zu finden. Der Nierswanderweg schlängelt sich entlang des Flüsschens durch den Kreis Kleve und das Knotenpunktsystem lässt einen spontanen Richtungswechsel zu. Hier werden alle Radel-Fans fündig. Die drei nächsten Tipps drehen sich rund um die Radtour.

Tipp Fünf: Gleich drei Kneipp-Radrouten locken auf Strecken zwischen 33,6 und 40 Kilometern. Los geht’s es am Solegarten St. Jakob. Alle Routen verbinden auf unterschiedlichen Wegen die Kneipp-Anlagen im Solegarten St. Jakob und den Kneippgarten in Geldern.

Tipp Sechs: Unbedingt die Kneipp-Anlagen mitnutzen. Ob Armbad oder Tretbecken. Kneippen ist eine Wohltat für den ganzen Körper und stärkt die Abwehrkräfte. Direkt neben Gradierwerk und Barfußpfad ein Erlebnis für Geist und Körper.

Tipp Sieben: Die Familienroute mit den Highlights Nierswanderweg, Tierpark, Spielplatz und Eisdiele hat eine Länge von rund 16 Kilometern und ist damit perfekt für die kleinen Pedaljäger. Familienspaß pur.

Zu Fuß unterwegs

Ebenfalls auf www.kevelaer-marketing.de gibt es tolle Spielplatzrouten zu entdecken. Ausgestattet mit Picknickdecke und Proviant für die ganze Familie ein Erlebnis. Und auch die Vitalwanderwege dürften neben der Gesundheit auch Familienspaß garantieren. Weitere Routen runden das Angebot ab. Wanderschuhe an und auf geht’s. Zwei Tipps zum Wandern hat das Team des Kevelaer Marketings parat.

Tipp Acht: Vier Vitalwanderwege unterschiedlicher Länge zwischen 2,7 und 10,9 Kilometern entführen auf schönen Pfaden in die Umgebung Kevelaers. Start ist jeweils am Solegarten St. Jakob.

Tipp Neun: Insidertipp gefällig? Über „outdooractive“ und „komoot“ die Routen „Die Schönheiten Kevelaers entdecken“ und „Mit Weitblick durch Kevelaers Landschaft“ aufrufen und einen wunderbaren Familientag erleben.

Minigolf-Challenge gefällig?

Kevelaers Ortschaften Twisteden und Winnekendonk bieten Minigolfplätze an. Hier kann eine herrliche Zeit miteinander verbracht werden, in den Pausen darf natürlich ein kühles oder heißes Getränk mit einem Snack oder Eis nicht fehlen. Ein Spaß für Groß und Klein. Dabei hilft Tipp Zehn: Beide Minigolf-Plätze werden ehrenamtlich und mit Herzblut betrieben, da ist der ein oder andere Tipp inklusive. Warum nicht gleich ein Familienduell starten?

Paddeln auf der Niers

Die Paddelbootanbieter im Kreis Kleve haben für alle das passende Angebot. Ob Zweier- oder Dreierkanu oder doch lieber Schlauchboot für die ganze Familie oder den Freundeskreis – ein Anruf genügt und der Anbieter bringt das Boot direkt zur gewünschten Anlegestelle. Und natürlich wartet der Vermieter an der vereinbarten Anlegestelle, um beim „Landgang“ zu helfen. Telefonisch buchbar bei verschiedenen Anbietern. Hilfreich dabei Tipp Elf: Der Proviantkorb ist gefüllt mit den Lieblingsdingen und leckeren Getränken, die Kleidung sportlich und natürlich darf die Sonnenmilch nicht fehlen. Rauf aufs Boot! Schon geht’s los, der Sonne entgegen. Mal aktiv paddelnd, mal gemütlich auf dem Wasser treibend, vergeht die Zeit wie im Flug.

Geocaching

Lust auf ein kleines Abenteuer? In Kevelaer sind an verschiedenen Stellen Geocaches versteckt. Diese können mithilfe der Koordinaten gesucht und hoffentlich auch gefunden werden. Wer es schafft, den Cache zu finden, darf seinen Namen in ein sogenanntes „Logbuch“ eintragen. Dieses ist eine Art Gästebuch, in dem jeder Fund des Caches mit Datum dokumentiert wird. Der letzte Tipp verrät mehr über dieses Abenteuer.

Tipp Zwölf: Geocaching muss nicht gebucht werden und ist jederzeit möglich. Zum Geocaching wird ein GPS-fähiges Handy oder GPS-Gerät und ein Stift benötigt. Ein passendes Gerät kann sogar in der Tourist Information im Rathaus kostenfrei ausgeliehen werden. Zwei Touren von einem und zehn Kilometern stehen zur Verfügung, hinzu kommen vier Einzelcaches. Ein Ratespaß für die ganze Familie.

Lust bekommen?

Alle Informationen sind auf www.kevelaer-marketing.de einsehbar. Darüber hinaus steht das Team im Informationsgebäude am Solegarten St. Jakob sowie in der Tourist Information gerne beratend zur Seite.