Hinsehen statt wegschauen

Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Kleve informierten in dieser Woche unter dem Motto „Bei Gewalt - Hinsehen statt wegschauen!“

Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen informierten die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Kleve zum Thema. Foto: Kreis Kleve/Peter Schiller

Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Kleve in Kevelaer kamen zusammen, um zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen auf diese Thematik aufmerksam zu machen. Auf dem Roermonder Platz bauten sie einen Infostand auf und informierten die Bürger, unter dem Motto „Bei Gewalt – Hinsehen statt wegschauen!“ Auch die Kreispolizeibehörde war mit einer Vertreterin aus dem Bereich „Gewaltprävention“ anwesend.

Besonders wichtig war den Vertretern an diesem Tag auch, die Tätigkeit des Hilfetelefons (Tel. 08000-116016) bekannt zu machen. Dort werden Frauen mit Gewalterfahrung rund um die Uhr beraten, wie sie sich aus diesen Lebenssituationen lösen können.

Die Veranstaltung finde von Jahr zur Jahr in verschiedenen Städten des Kreises statt, erklärte die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kevelaer, Christiane Peulen. Im Jahr 2017 habe sie zuletzt in Kevelaer stattgefunden. Peulen zeigte sich zufrieden mit der Resonanz. Es sei aber ein Thema, bei dem man auf die Leute zugehen müsse – von selbst kämen recht wenig Bürger zum Stand, um sich zu informieren, da eine gewisse Distanz vorhanden zu sein scheint.