Hauptstraße bis August Baustelle

Frost und Überraschungen im Boden verzögern die Arbeiten

Der Zeitplan für die Erneuerung der Hauptstraße kann nicht eingehalten werden. Das teilte die Stadt Kevelaer jetzt mit. Statt bis Ende Juni dauert der erste Bauabschnitt nun voraussichtlich bis in den August.
Das habe mehrere Ursachen: Zum einen haben Schlechtwetterzeiten zu einer Verzögerung geführt. Bei den Bauarbeiten hat sich aber auch herausgestellt, dass die Verhältnisse im Boden nicht immer so sind, wie es nach den Plänen zu erwarten war. So gibt es deutlich mehr Hausanschlüsse, die es nach den Leitungsplänen eigentlich gar nicht geben dürfte. Diese unbekannten Leitungen sind in langwieriger Handarbeit freizulegen. Außerdem muss mit einer Kamerabefahrung festgestellt werden, ob die Anschlüsse überhaupt noch in Betrieb und daher an den neuen Kanal anzuschließen sind. Ähnliches gilt für die Leitungen der Versorgungsträger. Wenn der Trassenauskunftsplan beispielsweise der Telekom eine einzelne Leitung ausweist, im Boden dann aber ein Achterpaket angetroffen wird, ergeben sich daraus unvorhersehbare Mehrarbeiten.
Der Zeitverlust könne nicht mehr aufgeholt werden, bedauert die Stadt. In den beengten Verhältnissen können nicht mehr Arbeiter sinnvoll eingesetzt werden. In dieser und der nächsten Woche wird aber zeitweise bis 22 Uhr gearbeitet, wenn die Seitenbereiche vor den Geschäften aufgenommen werden müssen. Außerdem wird der zweite Teil bis zur Annastraße in zwei kürzeren Abschnitten saniert. Dadurch muss nicht ständig und zeitaufwendig eine Oberfläche hergestellt werden, die für Rettungsfahrzeuge befahrbar ist.
Ab Anfang Mai wird der Teil der Hauptstraße bis zur Annastraße in Angriff genommen. Auch da geht es zunächst um den Kanalbau. Ab Mitte Mai beginnen aber schon ab dem Kapellenplatz die Straßenbauarbeiten, also die Herstellung der Oberfläche mit dem neuen Pflaster. So, wie die Pflasterarbeiten fortschreiten, können dann Teile der Hauptstraße wieder freigegeben werden. Zur Beleuchtung werden dann aber möglicherweise zunächst Provisorien eingebaut, je nach dem, wann die neuen Leuchten geliefert werden.