Fronleichnam 2016 in Kleinkevelaer

Blütenteppich empfängt Prozession an Kapelle

Mittlerweile zieht die Kevelaerer Fronleichnamsprozession jedes Jahr zur Kapelle „Zu den sieben Schmerzen Mariens“ in Kleinkevelaer. „Seit wir im Jahr 2008 zum ersten Mal einen Blütenteppich an unserer Kapelle legten, ist es mittlerweile fester Brauch geworden“, schildert Ortsvorsteherin Johanna Ambrosius. Dieses Jahr zeigt der Blütenteppich eine weiße Friedenstaube mit Regenbogen auf rosa Hintergrund.

Am Vorabend wurden der Buchskranz für die Kapelle gebunden, die entsprechenden Blüten gezupft und auf die Platte mit dem vorgemalten Motiv gelegt. Den Kranz hängten die Kleinkevelaerer am Fronleichnamsmorgen noch auf und schmückten ihn mit weißen Gerberablüten. Den Tisch in der Kapelle gestalteten sie festlich mit weißer Decke, Kerzen und Blumen. „Nachdem wir das Blütenbild vor die Kapelle gelegt hatten, machten wir aus den übrig gebliebenen Blütenblättern noch kurzfristig ein zweites Blütenbild, eine große Sonne“, freute sich Ambrosius. „Zufrieden bestaunten wir alle unser Werk und freuten uns, dass Pastor Skrypek das Allerheiligste über die Blütenteppiche trug“, berichtet die Ortsvorsteherin von der Prozession. Und sie kündigt schon jetzt an: „Sicherlich werden wir auch im nächsten Jahr wieder etwas Ähnliches machen.“