Frauenpower im Agrobusiness

Viele Frauen übernehmen Verantwortung in Agrobusiness Unter-nehmen, oft ist das aber gar nicht so sichtbar. Dabei bringen sie häufig neben dem Beruf auch noch die Familie unter einen Hut.

Dies kann auch ein Grund dafür sein, dass die Anzahl der Frauen in Veranstaltungen und bei öffentlichen Auftritten manchmal sehr gering ist. Dies sollte sich jedoch ändern und es ist wünschens-wert, dass Frauen ihr Wissen bei offenen Diskussionen viel mehr einbringen.

Agrobusiness Niederrhein steht für Frauen in Agrobusiness Beru-fen. Gleich vier Damen erledigen die Arbeit in der Geschäftsstelle. Auf ihren Veranstaltungen kommen auch Unternehmerinnen zu Wort, z.B. Ann Elbers, die Ihr Unternehmen auf der Veranstal-tung, zu der Agrobusiness Niederrhein e.V. in ihren Betrieb einge-laden hatte, präsentierte. Zusammen mit „The Green Connection“ besuchten die Deutschen und Niederländischen Teilnehmer Euro-fleurs in Kevelaer. The „Green Connection“ ist eine niederländi-sche Vereinigung autonomer Organisationen innerhalb des Pro-duktionssektors Gartenbau in der Grenzregion Limburg, Ost-Brabant. Agrobusiness Niederrhein möchte zeigen wie vielfältig die Berufsfelder in den grünen Branchen sind und was Frauen hier bewegen können.
Kirsten Hammans ist Assistentin der Geschäftsführung bei Agro-business Niederrhein. Sie kommt aus einer ganz andere Branche. „Bei Agrobusiness Niederrhein kann ich meine Market-ing-Fachkenntnisse gut einbringen“, sagt sie. Frau Eva Kähler-Theuerkauf ist Präsidentin des Landesverband Gartenbau Nord-rhein-Westfalen. „Immer wieder erlebe ich das heutzutage Mi-tarbeiterführung und die sogenannten Soft Skills wie integrative Kompetenz, Kommunikation und soziales Engagement die Un-ternehmen vor besondere Herausforderungen stellen. Der Wettbewerb um qualifiziertes Fachpersonal steigt. Dies haben vielfach die Unternehmerinnen im Gartenbau schon früh erkannt und steigern hier mit innovativen Lösungen den Erfolg ihrer Be-triebe. Für mich ist Frauenpower im Gartenbau selbstverständ-lich, engagiert und unglaublich vielseitig“, fügt Frau Kähler-Theuerkauf hinzu. Ann Elbers hat vor einigen Jahren die Ges-chäftsleitung des familiengeführten Unternehmens Eurofleurs in Kevelaer übernommen. „Frauen in der Geschäftsführung sind bei uns nichts Neues. Bereits meine Mutter hat in der Geschäftsfüh-rung viele wegweisende Entscheidungen getroffen“, sagt sie. Dr. Anke Schirocki ist gelernte Gärtnerin und promovierte Garten-bauingenieurin und seit 2013 Geschäftsführerin von Agrobusi-ness Niederrhein. „Wir zeigen was alles in der Branche Agro-business am Niederrhein steckt. Das macht richtig Spaß. Ich treffen viele Leute, denen ich immer wieder durch mein Netzwerk Tipps und Hinweise geben kann.“ Diana Swinkels aus den Nie-derlanden übernimmt in dem Betrieb ihres Mannes die komplette Buchhaltung und wickelt den gesamten Schriftverkehr des Betriebes ab. Dorothee Brelage-Hanka ist neben ihrem Garten-baubetrieb noch im INTERREG Projekt „Regional Skills Labs“ tätig. “ In diesem Projekt bieten wir Gartenbaubetrieben die Möglichkeit, für ihre Fragestellungen im digitalen Bereich Lö-sungen zu suchen und Schulungen zu entwickeln“, erklärt Doro-thee Brelage-Hanka. Claudia Wendt ist Politologin und zuständig für das Projekt „Haus des Wissens“ bei Agrobusiness Nieder-rhein. „Meine Aufgabe ist es, Unternehmen untereinander und mit den Hochschulen zu vernetzen. Darüber hinaus habe ich eine regionale Job- und Kompetenzbörse für das Agrobusiness am Niederrhein entwickelt“, sagt sie.

Man kann deutlich erkennen, wie vielfältig die Berufsfelder im Ag-robusiness am Niederrhein sind. Das ist vielen Frauen gar nicht so bewusst. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein macht sich für mehr Frauen im Agrobusiness stark. Sie haben sich das Ziel gesetzt, mehr qualifizierte Frauen für das Agrobusi-ness zu gewinnen und wollen aktiv dazu beitragen, dass sich Un-ternehmen und ihre potenziellen Mitarbeiterinnen kennenlernen. Aus diesem Grund wurde eine Portraitreihe ins Leben gerufen, in der Frauen mit gutem Beispiel vorangehen und sich und ihren Job im Agrobusiness präsentieren. Die Beispiele von Frauen in Agro-businesskarrieren wurden in einer Broschüre zusammengefasst. Diese Broschüre kann über www.agrobusiness-niederrhein.de/downloads heruntergeladen werden.