Feuerwehr löscht den Durst der Natur

Bei den momentanen Witterungsverhältnissen waren die Teiche im Bürgerpark an der Sonnenstraße von massiver Wasser- und Sauerstoffnot betroffen und so rückte ein Löschzug mit acht Feuerwehrleuten aus, um den Durst der Natur zu löschen. Foto: JvdH

Der Notruf kam vom Betriebshof der Stadt: Johannes Baaken rief beim Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr an der Wember Straße an und bat um einen Löscheinsatz. Es war jedoch kein Feuer, das gelöscht werden musste. Bei den momentanen Witterungsverhältnissen waren die Teiche im Bürgerpark an der Sonnenstraße von massiver Wasser- und Sauerstoffnot betroffen und so rückte ein Löschzug mit acht Feuerwehrleuten aus, um den Durst der Natur zu löschen. Zur Gewässerpflege wurden rund 90 Kubikmeter Wasser von einem Hydranten in den Teich eingelassen. Damit gleichzeitig der Sauerstoffgehalt anstieg, erfolgte dies mit einer Fontäne, die in der Abendstunde zusammen mit dem Scheinwerferlicht des Einsatzfahrzeuges einen prächtigen Eindruck machte.
Neben diesem Einsatz hilft die Feuerwehr in diesen Tagen auch anderweitig die Folgen der Trockenheit zu lindern. So wurden aus bereits fast ausgetrockneten Überlaufbecken die Fische abgefangen und in einen Baggersee umgesetzt und auch junge Pflanzungen mit Wasser versorgt.
Johannes Baaken bittet die Bevölkerung, soweit es in ihren Möglichkeiten liegt, anliegenden Bäumen Wasser zuzuführen und ist für jeden Hinweis an den Betriebshof dankbar. Ansonsten bittet er darum, nicht in Unruhe zu verfallen. Das Grundwasser sei ausreichend vorhanden und ansonsten könne man die Wettersituation nur so akzeptieren, wie sie ist.