Die Dachdecker-Innung rät: Keine spontanen Aufträge unterschreiben

Falsche Dachdecker im Kreis Kleve unterwegs

Im Kreis Kleve sind derzeit falsche Dachdecker unterwegs. Foto: Pixabay

Im Kreis Kleve sind wieder „falsche“ Dachdecker unterwegs. Daher warnt der Obermeister der Dachdecker-Innung des Kreises Kleve, Markus Henkel, erneut vor den Tricks der sogenannten „Dach-Haie“. Der beste Schutz vor den Abzocker-Methoden sei, keinen Auftrag spontan an der Haustüre zu unterschreiben oder sich durch angeblich neue Technologien (Beschichtung) oder vermeintlich günstige Preise blenden zu lassen. Auf keinen Fall solle eine übereilte Barzahlungen als Vorschuss geleistet werden.

„Stets sollte ein Vergleichsangebot vor Auftragserteilung eingeholt werden. Außerdem schützt ein Anruf bei der örtlichen Dachdecker-Innung vor unseriösen Handwerkern, die dort meist bestens bekannt sind. Die bessere Wahl ist in jedem Fall grundsätzlich die Beauftragung eines Dachdecker-Innungsbetriebs vor Ort. Denn der ist auch im Falle von Gewährleistungsansprüchen immer näher als die mobile Handwerkerkolonne“, rät Henkel.