Fahrradfest für die ganze Familie

„fahrRad-Pause“ am 28. April auf dem Peter-Plümpe-Platz lockt mit Info und Unterhaltung

Foto: Service-Center Wallfahrtsstadt Kevelaer

Am 28. April dreht sich in Kevelaer mal wieder alles rund um das Rad: Mit der „fahrRad-Pause“ versuchen die Verantwortlichen in der Wallfahrtsstadt erneut den großen Spagat zwischen Kirche und Kommerz, zwischen Sport und Sponsoring, Entschleunigung und Entscheidung, Unterhaltung und Information. Was sich liest wie ein Pflichtenheft für eine erfolgreiche Messe, ist in Kevelaer seit ein paar Jahren das Erfolgsrezept für einen gemeinsamen Auftritt unterschiedlichster Anbieter, deren Angebot direkt oder indirekt etwas mit dem Fahrrad zu tun hat.

Mehr als 30 Aussteller

Mehr als 30 Aussteller, darunter Fahrradhändler, touristische Anbieter, Hoteliers, Gastronomen, Sportanbieter oder Vereinsvertreter werden von 11 bis 18 Uhr mit entsprechnden Ständen auf dem Peter-Plümpe-Platz vertreten sein. Vieles kann man dort gleich ausprobieren: Neue Trendfahrräder testen, den Gleichgewichtssinn auf dem Einrad erproben, oder – für die ganz Mutigen – eine Runde auf dem fünf Meter hohen „Bike Looping“ drehen. Kinder können ihr Können zum Beispiel auf dem Verkehrssicherheits-Parcours der Verkehrswacht Kreis Kleve unter Beweis stellen. Und wer dann immer noch „Power“ hat, kann die Beine beim „Spinning“ fliegen lassen.

Wer genug ausprobiert hat und sich nicht gleich auf den Weg zu einem der präsentierten Ausflugsziele machen will, kann sich dem Pausen-Aspekt der „fahrRad-Pause“ wirdmen: Ein abwechslungsriches Bühnenprogramm, ein Walking-Act mit Theater-Fahrrad oder eine soziale Kunstaktion sorgen für gute Unterhaltung.

Der Obstgarten von Edeka Brüggemeier ist nicht nur eine grüne Oase inmitten der Info-Stände, sondern versorgt unter anderem mit frischem Obstsalat. Kaffee und süße Teilchen warten am Stand vom „Stadthotel am Bühnenhaus“ auf Abnehmer. Zum ersten Mal wird „Lupo´s Foodtruck auf der „fahrRad-Pause Kevelaer“ stehen. Und noch eine Premiere gibt es: In diesem Jahr wird auch erstmalig der Allgemeine Deutschen Fahrrad Club (ADFC) Kreisverband Kleve e.V. als Aussteller mit dabei sein. Hier können Interessierte sich unter anderem Informationen über die Arbeit des ADFC auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene holen. Apropos kommunal: Der Veranstaltungsort, der Peter-Plümpe-Platz, steht bekanntlich vor einer stadtplanerischen Überarbeitung. Über den Stand der Dinge kann man sich an diesem Tag an einem Stadt der Stadt ebenfalls informieren.

Zudem lädt am 28. April der Verkaufsoffene Sonntag zu einem gemütlichen Bummel durch die Einkaufsstraßen ein und die Fahrradwallfahrt auf dem Kapellenplatz (das KB berichtete) sorgt dort für reges Treiben.

Foto-Wettbewerb Radfahren am Niederrhein
Die Wallfahrtsstadt Kevelaer hatte vom 1. März bis 1. April zum Fotowettbewerb „Radfahren am Niederrhein“ aufgerufen. Insgesamt 43 Fotos von Hobby-Fotografen aus der Region wurden eingereicht und bei der Jury-Sitzung bewertet. Nun stehen die Gewinner fest. Alle eingereichten Bilder werden auf der „fahrRad-Pause Kevelaer“ im Rahmen einer Ausstellung präsentiert. Auch die Verleihung der Preise findet auf der Freiluft-Messe um 14.30 Uhr im Rahmen des Bühnenprogramms statt.