Es wird eine „kuhle“ Zeit im Tierpark

Am 1. März 2020 stellen Charlotte und Franziska Roes das Projekt „Kuhl Kids“ vor

Kühe und Rinder werden beim Projekt „Kuhl Kids“ im Mittelpunkt stehen. Foto: Tierpark Weeze

Am kommenden Sonntag, 1. März 2020, findet im Tierpark Weeze von 11 bis 16 Uhr die zweite Veranstaltung in diesem Jahr statt. An diesem Tag wird es im wahrsten Sinne des Wortes „kuhl“. Im Tierpark werden derzeit keine Rinderrassen gehalten, obwohl verschiedene Rinderrassen – und auch die Poitouesel oder die Bentheimer Landschafe im Tierpark – vom Aussterben bedroht sind. Das Pustertaler Rind ist von der Gesellschaft alter und bedrohter Haustierrassen zur Nutztierrasse des Jahres 2020 gewählt worden. Deswegen ist es für den Tierpark eine besondere Freude, dass am Sonntag Charlotte und Franziska Roes mit ihrem Team im Tierpark zu Gast sind und das Projekt „Kuhl Kids“ vorstellen.

Verschiedene Kühe und Kälber sind die Hauptakteure dieses Projekts. Auch ein Pustertaler Kälbchen wird mit von der Partie sein. Ziel ist es, vor allem Kindern zu erklären, wie Landwirtschaft funktioniert und das Bewusstsein zu wecken, dass hinter jedem Lebensmittel, wie der Milch, viel Arbeit steckt. Große und kleine Besucher dürfen sich überraschen lassen, was die Kühe alles können – Interaktionen zwischen Kuh und Kindern sind (unter Beaufsichtigung) ist erwünscht. Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, kann sich vor Ort informieren. Des Weiteren gibt es einen Infostand über das Zootier des Jahres. Auch der Förderverein des Tierparks ist an diesem Tag vor Ort, informiert über seine Arbeit und steht dem Team des Tierparks unterstützend zur Seite.

Nach dem Motto „Grillen geht immer“ ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wer lieber Süßes mag, kommt im Café Eselsohr am Tierpark auf seine Kosten. Auch an diesem Tag ist der Eintritt frei. Der Tierpark freut sich immer über Spenden.