Mit einem Massenaufgebot an Feuerwehrleuten wurde die Ortschaft Winnekendonk am vergangenen Wochenende konfrontiert, doch von einem Ernstfall konnte keine Rede sein. Im Gegenteil, der Einsatz der Löschgruppen galt allein dem persönlichen, teils sportlichen Ehrgeiz, dem Zusammenhalt und – nicht zu unterschätzen – der Geselligkeit: 33 Feuerwehrteams aus dem Kreis Kleve trafen sich zum 32. Mal zum Orientierungslauf der Feuerwehren in Kevelaer. Ernst genommen wurde hier nur der Spaßfaktor.

Gemeinschaftsgefühl

Beim Leistungsnachweis der Feuerwehren, der regelmäßig im Sommer auf dem Friedensplatz in Goch stattfindet, geht es immer sehr ernst darum, das eigene Können in Praxis und Theorie zu überprüfen. Ein ganz anderer Wettbewerb ist da der Orientierungslauf in Kevelaer, in diesem Jahr ausgerichtet vom Löschzug Winnekendonk. „Dabei sein ist das Motto, es geht um Spaß und Gemeinschaftsgefühl der Gruppen untereinander und im Austausch mit den befreuneten Kameraden anderer Löschzüge“, erläuterte Peter Drißen den Charakter des Kevelaerer Orientierungslaufs. Auf vier verschiedenen Routen durch den Ort hatten die Teams jeweils mehrere Aufgaben abzuarbeiten. Start und Ziel war jeweils die Öffentliche Begegnungsstätte an der Marktstraße, wo sich auch das Lagezentrum des Wettbewerbs befand.

Nach jeder Etappe konnten sich die Gruppen erholen, bevor es an die nächsten spannenden und vor allem spaßigen Herausforderungen ging. Und die Teilnehmer? Die nahmen es sprichwörtlich mi…