Der Sonsbecker Jacob Kalscheur wirkte in Winnekendonk als Priester

Erfahrungen öffnen Türen und Herzen

Jacob Kalscheur 1982 bei der Einweihung der Winnekendonker Tennisanlage. Foto:  Archiv Delia Evers


In lockerer Serie stellt KB-Autorin Delia Evers Kevelaerer Persönlichkeiten vor. Die Wallfahrtsstadt beheimatet viele engagierte Menschen – früher wie heute. Ob zum Geburtstag, Jubiläum oder anderen Anlässen werden wir auf bewegte Leben blicken. Heute auf das von…

Jacob Kalscheur

Am 19. Dezember 1936 weihte der Bischof von Münster 72 junge Männer zum Priester. Darunter befand sich ein gebürtiger Sonsbecker, der gerade 24 Jahre alt geworden war und später in Winnekendonk wirken sollte: Jacob Kalscheur. – In diesem November jährt sich sein Geburtstag zum 110. Mal.
Seine erste Kaplanstelle trat Jacob Kalscheur 1937 in Geldern an. Nach drei Jahren wurde er einberufen, geriet 1944 in russische Gefangenschaft und kehrte 1948 heim.
Im selben Jahr trat Jacob Kalscheur seinen Dienst als Kaplan in Alpen an. 1953 berief ihn der Bischof zum Rektor nach Ossenberg. 1960 begann er als Pastor der St.-Urbanus-Pfarrgemeinde in Winnekendonk und zugleich als Definitor im damaligen Dekanat Kevelaer. Über seine Einführung heißt es in einem zeitgenössischen Bericht:

Das Neuste

Werbung

Jetzt unterstützen!

Mit einer “KBplus-Mitgliedschaft” Premiumvorteile sichern und deine Heimatzeitung unterstützen.

Mehr Infos, hier klicken!

Der Busmann

  • Unberechenbar17. November 2022 - 14.08

    Huch! Da habe ich mich wohl an ganz alte Zeiten erinnert, als das Wetter im November noch so war, wie es eigentlich heute auch noch sein sollte. Wer rechnet denn mit 15 – 17 Grad an einem Novembertag? Für die mehr als fehlerhafte Prognose in der vergangenen Woche bitte ich um Nachsicht. Aber in allem […]

  • Rückkehr zur Normalität10. November 2022 - 13.44

    Ja, wenn ich das nur auf alle Geschehnisse in der Welt beziehen könnte! Aber davon sind wir anscheinend noch sehr weit entfernt. Immerhin gibt es einen kleinen Lichtblick: Die Temperaturen draußen scheinen sich auf ihre jahreszeitliche Verpflichtung zu besinnen und wandern allmählich in den einstelligen Bereich. Sogar Regen und deutlich spürbaren Wind hat es schon […]

  • Stille Rundgänge2. November 2022 - 17.21

    Nur das Klicken des Kameraverschlusses ist zeitweilig zu hören – ein Fotograf mit einer guten Idee geht über unseren Friedhof und will anschließend die eingefangenen Impressionen der Öffentlichkeit vorstellen – die zweite gute Idee.

  • Danke schön auch!21. Oktober 2021 - 13.58

    Es ist nicht zu leugnen – ich hab‘s nun mal mit den alten Sprichwörtern. Sie haben unbestreitbar noch einen echten Wahrheitsgehalt. Nur ab und zu muss man eine Kleinigkeit abändern…

  • Auch das noch!14. Oktober 2021 - 12.08

    Kneipensterben – verarbeitet. Eisdiele zu – verkraftet. Und jetzt kommt die Nachricht, dass man mich daran hindern will, Lottomillionär zu werden.

Hier wird “geblächt”

Bei unseren Servicepartnern können Sie das Kevelaerer Blatt druckfrisch erwerben:

    Verkaufsstellen

19. November 2022 / von Delia Evers