Umfrage im Kevelaerer Einzelhandel: Wie lief das Jahr 2021 und wie sind die Erwartungen für 2022?

Ein Lob auf die Kundschaft

Die Kevelaerer Innenstadt ist seit Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr so gut besucht wie zuvor. Die Einzelhändler*innen der Marienstadt blicken mit gemischten Gefühlen auf das vergangene Geschäftsjahr. Foto: KB-Archiv

Mit dem Jahr 2022 sind nach dem zweiten Pandemiejahr viele Erwartungen verknüpft und vor allem die Hoffnung auf eine Trendwende, ein gesellschaftliches Leben mit weniger Einschränkungen. Auch wirtschaftlich soll es aufwärts gehen. Das Kevelaerer Blatt hat sich bei den ortsansässigen Unternehmen umgehört und gefragt: Wie lief das Jahr 2021 aus und was erwarten Sie für 2022?

„Das Weihnachtsgeschäft ist schon seit Langem nicht mehr, was es vor vielen Jahren war“, sagt Josef Heckens und zieht einen einfachen Vergleich: „Kostete früher ein Fernseher 2.000 Mark und verdiente der Kunde 1.500 Mark im Monat, so haben sich die Verhältnisse heutzutage umgekehrt. Ein TV-Gerät kostet nur noch einen Teil dessen, was der Kunde im Monat verdient.“ Was der Inhaber von Euronics Heckens auf der Hauptstraße meint, ist folgendes: Der Kauf eines Elektrogerätes war in früheren Zeiten etwas Besonderes, wofür die ganze Familie gespart habe.

Das Neuste

Werbung

Jetzt unterstützen!

Mit einer “KBplus-Mitgliedschaft” Premiumvorteile sichern und deine Heimatzeitung unterstützen.

Mehr Infos, hier klicken!

Der Busmann

  • Danke schön auch!21. Oktober 2021 - 13.58

    Es ist nicht zu leugnen – ich hab‘s nun mal mit den alten Sprichwörtern. Sie haben unbestreitbar noch einen echten Wahrheitsgehalt. Nur ab und zu muss man eine Kleinigkeit abändern…

  • Auch das noch!14. Oktober 2021 - 12.08

    Kneipensterben – verarbeitet. Eisdiele zu – verkraftet. Und jetzt kommt die Nachricht, dass man mich daran hindern will, Lottomillionär zu werden.

  • CIAO!14. Oktober 2021 - 11.38

    Das ist jetzt auch schon wieder vier Jahre her, dass ich damals im August den Titel eines alten Liedes abwandelte: Sag mir, wo die Kneipen sind?

  • Noch sön Deng30. September 2021 - 10.41

    Es sei allen Kunstliebhaber*innen und auch denen, die es werden wollen, getrommelt und gepfiffen – was uns da an einigen Stellen Kevelaers angeboten wird, ist nichts als eine Zumutung. 

  • Rumms!23. September 2021 - 15.06

    Da hat‘s geknallt – so schrieb das KB vor zwei Wochen und meinte einen „Geldgeber“, amtlich bekannt unter „GAA“ = Geldausgabeautomat.

Hier wird “geblächt”

Bei unseren Servicepartnern können Sie das Kevelaerer Blatt druckfrisch erwerben:

    Verkaufsstellen

20. Januar 2022 / von Franz Geib