Effizienz und Nachhaltigkeit am Kevelaerer Gewerbering

Zu einer Informationsveranstaltung zu den Themen „Effizienz und Nachhaltigkeit“ hatte die Klimaschutzmanagerin Kevelaers die Unternehmer am Gewerbering eingeladen.
Ihr ist es besonders daran gelegen, dass Unternehmen nachhaltig handeln. Allerdings sollte dies den Unternehmern auch am Herzen liegen, denn nicht selten lassen sich jährlich mehrere Zehntausend Euro einsparen, wenn man seinen Betrieb oder seine Produktion „auf links dreht“ und effizient einstellt.
Ein Vorzeige-Gastgeber für die Veranstaltung war schnell gefunden: Ludwig Beckers, Geschäftsführer der Kevelaerer ABS Safety GmbH, ist in Sachen Nachhaltigkeit schon bewandert: „Ich brenne einfach für Umwelt-Themen; ich kann nicht anders“, sagte der Geschäftsführer lachend und stellte einige Projekte aus seinem Hause vor.
Diese reichten von betriebseigenen Fahrrädern über die Umstellung der Beleuchtung auf stromsparende LED-Lampen bis zum Klebeband aus abbaubarem Pflanzenleim. Außerdem sei die Firma gerade dabei, eine zweite Photovoltaik-Anlage zu planen.
Gerne werden bei ABS auch die Mitarbeiter mit einbezogen und deren Ideen umgesetzt. So gibt es bereits Mehrweg-Kaffeebecher, Wasserspender, wiederverwendbare Wasserflaschen für die Mitarbeiter sowie die Verwendung von kompostierbaren Müllsäcken, um Plastik zu vermeiden. Selbstverständlich werde auch die bei der Produktion anfallende Abwärme zum Heizen genutzt.
Drei Referenten im Gepäck
Gleich drei Referenten hatte Nina Jordan im Gepäck, die den anwesenden Unternehmern Tipps und Beispiele nannten. Elisabeth Noke-Schäfer von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer stellte ihr Herzensprojekt, die Energiescouts, vor. Hierbei werden die Auszubildenden im Unternehmen speziell auf Energiethemen geschult und machen sich dann in „ihrem“ Unternehmen auf die Suche nach Einsparpotenzialen. Die Firma ABS macht bei diesem Programm schon zum zweiten Mal mit.
Die teilnehmenden Auszubildenden waren anwesend und gaben einen kurzen Einblick in ihr Projekt. Peter Lückerath von der EnergieAgentur.NRW verwies hauptsächlich auf die Einsparmöglichkeiten in der Gebäudetechnik, aber auch der Fuhrpark und die Beleuchtung eines Unternehmens hätten viel Einsparpotenzial. Experten der EnergieAgentur.NRW stünden zur Verfügung, um Unternehmen vor Ort individuell zu beraten.
Christopher Buers stellte anschließend die Effizienz-Agentur NRW vor, die produzierende Gewerke rund um Ressourceneffizienz und CO2-Bilanzierung berät. Auch hier stehen Experten zur Verfügung, die das Unternehmen kompetent und individuell einschätzen und Maßnahmen vorschlagen.
Zu allen Themen beantwortet Nina Jordan Fragen und kann den Kontakt zu den Referenten herstellen. Sie ist zu erreichen unter Telefon: 02832-122740 oder klimaschutz@kevelaer.de.