Echter Alarm stört Feuerwehrübung

Abbruch der geplanten Feuerwehrübung wegen eines Brandalarms am Marienhospital.

Feuerwehreinsatz am Marienhospital in Kevelaer. Foto: Michael Nicolas

So schnell kann ein guter Plan buchstäblich in Rauch aufgehen. Eigentlich sollten die Löschzüge Kevelaer, Twisteden und Wetten am Mittwochabend zu einer Großübung an der seit kurzem geschlossenen Gaststätte „Haus Klinkenberg“ bei Christel Schiffer anrücken. Alles war vorbereitet: Ein Szenario hatte sich die Wehrleitung ausgedacht, die Räume wurden verraucht, Mitglieder der Jugendfeuerwehr sollten als Betroffene mitspielen und waren bereits angerückt. Den nächsten Regenschauer wollte man noch abwarten, dann wären die Kräfte alarmiert worden.

Doch dann schlug eine Brandmeldeanlage im Marienhospital Alarm. Feuerwehrchef Georg Metzelaers fuhr mit Blaulicht los – und ließ die Übung in Haus Klinkenberg kurz danach abbrechen. Zu unklar war die Lage im Kevelaerer Krankenhaus zunächst. Doch vor Ort – die Winnekendonker Wehr war kurz nach den Kevelaerer Männern ebenfalls eingetroffen – stellte sich dann heraus, dass wohl nur Wasserdampf zu dem Alarm führte und keine Gefahr bestand. (nick)

Eindrücke vom Einsatz vermittelt die KB-Fotostrecke.