Dr. Gerhard Hauptmann – Mein Kevelaer

Bekennender Wiener (71) und teilweise noch im Verlagswesen tätig

Was schätzen Sie an Kevelaer?

Man lebt in einer Stadt mit einer besonderen spirituellen und historischen Dimension. Aufgrund der Wallfahrt bzw. der Besucher hat sie auch eine Einzelhandelsstruktur, die weit über die Einwohnerrelation hinausgeht.

Für einen Tag Bürgermeister von Kevelaer. Welches Problem würden Sie als erstes in Angriff nehmen?

Wichtig erscheint mir, Maßnahmen zu setzen, damit Kinder und Jugendliche bei ihrem ersten Besuch (wohl mit ihren Eltern) in Kevelaer diesen positiv und nicht „uncool“ in Erinnerung behalten. Das ist eine Investition in die Zukunft. Insofern waren die Diskussion um den Spielplatz hinter dem Museum kontraproduktiv.

Was sollte ein Besucher auf jeden Fall gesehen bzw. unternommen haben?

Auf jeden Fall das Museum. Es gehört auch im internationalen Vergleich zu den besten dieser Art. Und für die Kinder gibt es dort viel zu sehen.