Die Viertklässler hinterlassen Spuren

Die Kinder in Twisteden machten sich kreativ ans Werk

Der Schulhof wurde kreativ verschönert. Fotos: privat

Da aufgrund der aktuellen Situation auch die Kinder der St. Franziskus Grundschule Twisteden keinen Abschluss wie in den vergangenen Jahren machen durften, überlegten die Eltern, wie sich die Kinder der vierten Klasse bei den anderen Schülern kontaktlos verabschieden könnten. Erst stand die Überlegung im Raum, einen Baum zu pflanzen. Doch davon hätten die Kinder der Klassen 1 bis 3 nicht viel gehabt. Ein neues Spielgerät passte nicht ins Budget. Die Idee fiel schließlich auf Hinkelkästchen – eine Spielmöglichkeit, die Kreativität bei der Erstellung und Nutzung zulässt und mit der die Abschlusskinder an der Schule ihre „Spuren“ hinterlassen können. 

Für die Schüler gibt’s nun vieles zu entdecken.

Es wurden Fußspuren in Form nackter Fußabdrücke in die Hinkelkästchen eingearbeitet. Zugleich stellen diese Spuren eine Nutzungsvariante / Sprungvariante in den Hinkelkästchen dar. Die Anzahl der einzelnen Fußabdrücke entspricht der Anzahl der Kinder der Klasse 4 und wurde am Abschlusstag jeweils mit einem Autogramm der Kinder versehen. Die Kinder malten keine klassischen Hinkelkästchen, sondern Striche, Balken und eine Schlange, um möglichst viel Phantasie zuzulassen. Die Organisatoren wählten extra Straßenmarkierungsfarbe, damit auch zukünftige Jahrgänge die Hinkelkästchen nutzen können. Die Lehrerinnen wurden vorher nicht eingeweiht, so dass diese wie auch die Schüler der anderen Klassen von der fertigen Malerei überrascht wurden.