Die Straßen sollen 2020 fertiggestellt werden

Das fordert die CDU-Fraktion Kevelaer für das Gewerbegebiet Kevelaer-Süd

Die CDU-Fraktion Kevelaer fordert eine Fertigstellung der Straßen im Gewerbegebiet Kevelaer-Süd in diesem Jahr. Foto: CDU

Planmäßig sollen die Straßen im Gewerbegebiet Kevelaer-Süd zwar erst 2021 fertiggestellt werden, wenn die Anschlussstelle an den ersten Bauabschnitt der Ortsumgehung (L491) gebaut wird, die CDU möchte mit dem Bau aber schon 2020 beginnen. Dies ist das Ergebnis einer Besprechung der CDU mit den dortigen Anliegern.

„Sachlich ist die geplante Bauabfolge zwar nachvollziehbar“, so CDU-Chef Paul Schaffers, doch sie berücksichtige nicht, dass die nur behelfsmäßig ausgebauten Zufahrtswege Delbrückstraße, Zeppelinstraße und Haagscher Weg längst nicht mehr geeignet seien, den täglichen Verkehr zu den anliegenden Gewerbebetrieben zu tragen. „Mitarbeiter, Zulieferer und Kunden laufen angesichts von Absenkungen, Schlaglöchern, hervorstehenden Kanaldeckeln und Asphaltbuckeln Gefahr, ihre Fahrzeuge zu beschädigen“, stellt Schaffers fest.

Sollte der Ausbau des gesamten Straßennetzes nicht möglich sein, weil der Anschluss an die Ortsumgehung erst geplant und umgesetzt werden kann, wenn feststeht, welche Höhenunterschiede überwunden werden müssen, kann eine ausreichend große Anschlussstelle ausgespart bleiben, während das restliche Straßennetz bereits ausgebaut werden soll. Über einen entsprechenden CDU-Antrag muss der Stadtrat entscheiden.