In lockerer Serie stellt KB-Autorin Delia Evers Kevelaerer Persönlichkeiten vor. Die Wallfahrtsstadt beheimatet viele engagierte Menschen – früher wie heute. Ob zum Geburtstag, Jubiläum oder anderen Anlässen werden wir auf bewegte Leben blicken. Heute auf das von …

Schwester Clementia, geborene Elisabeth Killewald aus Altwetten. Foto: Archiv Delia Evers

Schwester Clementia, geborene Elisabeth Killewald aus Altwetten. Foto: Archiv Delia Evers

Äbtissin Clementia

An diesem Donnerstag, 25. April, wäre die Ordensschwester Clementia, mit bürgerlichem Namen Elisabeth Killewald aus Altwetten, 70 Jahre alt geworden. Ab dem Jahr 2000 bis kurz vor ihrem Tod 2016 hat sie der Benediktinerinnenabtei St. Hildegard bei Rüdesheim als Äbtissin vorgestanden.

Sie war das älteste Kind der Familie Killewald, die sich über Jahrzehnte gesellschaftlich, politisch, kulturell und kirchlich engagierte. Nachdem 1966 ihre leibliche Mutter gestorben war und Vater Heinz seine zweite Frau Ellen geheiratet hatte, wärmte Elisabeth die ganze Familie, vor allem die jüngeren Geschwister, mit ihrer zugewendeten und liebevollen Art. Der Zusammenhalt wuchs. Zu den sieben Kindern kamen zwei hinzu.

Elisabeth, die am Lise-Meitner-Gymnasium in Geldern ihre Reifeprüfung ablegte, fühlte schon als junges Mädchen ihre Berufung zur Ordensschwester und folgte dem Rat einer Äbtissin, erst zu studieren. In Mainz nahm sie ein Musikstudium mit dem Hauptfach Flöte auf.

1976 trat Elisabeth in die Benediktiner…