Das Zeugnis landet im Briefkasten

Das aufgeregte Gefühl, am Tag der Zeugnisvergabe die Schule zu betreten und sich angeregt mit den Mitschüler*innen auszutauschen, werden viele Schüler*innen in dieser Woche nicht verspüren können – so auch am Kevelaerer Kardinal-von-Galen-Gymnasium. Die Zeugnisse des KvGG kommen ganz unspektakulär mit der Post direkt nach Hause. „Wir sind in einem relativ strengen Lockdown gerade, da möchte ich nicht verschiedene Schülergruppen hier haben“, begründet Schulleiterin Christina Diehr die Vorgehensweise.

Zum einen hätte es bei einer persönlichen Ausgabe unter Umständen Probleme bei der Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gegeben und außerdem sei die Gefahr zu groß, dass sich außerhalb des Schulgebäudes Gruppen unter den Schüler*innen gebildet hätten. Sie habe vorab Beratungen mit der Schulleitungsrunde (bestehend aus den Koordinatoren sowie zwei weiteren Kräften) geführt. „Wir waren uns da alle sehr schnell einig, dass wir es so machen wollen“, sagt Diehr. 

Die Zeugnisse kommen vermutlich am Freitag, 29. Januar 2021, spätestens Anfang kommender Woche an. „Sollte jemand total unglücklich sein, soll er sich an seinen Klassenlehrer wenden oder auch an mich“, betont Diehr. Eine Besprechung der Noten und die Einreichung einer Notenbeschwerde sei natürlich auch unter diesen Umständen gewährleistet. Bei der Zeugniskonferenz habe sich soweit ein unauffälliges Notenbild gezeigt, erklärt die Schulleiterin. An welchen Stellen es aufgrund des Distanzunterrichtes zu Lücken gekommen ist oder noch kommen wird, müsse man individuell herausfinden. In vielen Fällen sei es zudem nicht direkt nachvollziehbar, ob eine schlechtere Note nun auf die besonderen Bedingungen im vergangenen Jahr zurückzuführen ist oder ob sie ohne Corona genauso ausgefallen wäre.