Das wird ganz eng

So schrieb es meine Heimatzeitung vor wenigen Wochen. Gemeint und angekündigt war die neue Verkehrssituation im Kevelaerer Norden mit den geplanten Kanalbauarbeiten, über die auch ich in der vergangenen Woche berichtet habe. Dass auch im Zentrum der Stadt diese Maßnahmen ihre Auswirkung haben, erleben viele Fußgänger und Radfahrer hautnah und am eigenen Leibe und die Autofahrer am eigenen Blech.


So schrieb es meine Heimatzeitung vor wenigen Wochen. Gemeint und angekündigt war die neue Verkehrssituation im Kevelaerer Norden mit den geplanten Kanalbauarbeiten, über die auch ich in der vergangenen Woche berichtet habe.
Dass auch im Zentrum der Stadt diese Maßnahmen ihre Auswirkung haben, erleben viele Fußgänger und Radfahrer hautnah und am eigenen Leibe und die Autofahrer am eigenen Blech. Man ist eigentlich erfreut und hat es sich doch so gewünscht, dass in Kevelaer „mehr los“ sein soll.
Ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in der Innenstadt ist die logische Folge, wenn wichtige Verkehrsadern zeitweilig gesperrt werden müssen. Man rückt gezwungenermaßen etwas enger zusammen, im Straßenverkehr, mein…
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen

Diesen Artikel
Das wird ganz eng
0,49
EUR

KB-Digital 14-Tage-Pass
14 Tage Zugang zu allen Inhalten, (keine automatische Verlängerung)
3,50
EUR

KB-Digital 6-Monate-Pass
6 Monate Zugang zu allen Inhalten, (keine automatische Verlängerung)
34,00
EUR
KB-Digital Quartalsabo
3 Monat Zugriff auf alle Inhalte (automatische Verlängerung, jederzeit kündbar)
17,90
EUR
KB-Digital Jahresabo
1 Jahr Zugriff auf alle Inhalte (automatische Verlängerung, jederzeit kündbar)
54,90
EUR
Powered by