Aktuelles aus Kevelaer

Suche nach dem Musikplaneten

Kevelaer – Im mobilen „MusikAtelier“ von Heidi Leenen und Anita Flügel erlebten über die Jahre bereits Hunderte Kinder aus Kevelaer und Umgebung die Welt der Musik mit allen Sinnen. Rhythmik, Noten- und Instrumentallehre, Tanz und Malerei werden im Laufe von zwei Jahren den Mädchen und Jungen als eine fundierte Grundlage zu einem späteren Instrumentalunterricht durch Bärbel Holtappels und Ruth Peters, Kursleiterinnen in Kevelaer, Winnekendonk und Walbeck nahegebracht. Den Abschluss eines Kurses bildet eine Aufführung, die jetzt in der Begegnungsstätte zu sehen und besonders zu hören war.

Nach einer Geschichte von Heidi Leenen starteten die Kinder des MusikAteliers zusammen mit Kinderliedersänger Rainer Niersmann vor voll besetzten Stuhlreihen in turbulenter Vorstellung auf der Suche nach dem Musikplaneten eine faszinierende Reise ins Weltall. Er hatte alle Lieder selbst geschrieben und für die Aufführung das „Weltraumlied“ extra komponiert.

Bericht: Ausgabe 9, Seite 4

Erneut Diskussion um den Sole- und Pilgerpark

Kevelaer – Auf der Tagesordnung der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses stand der Beschlussantrag zur Einleitung des regulären Antrags- und Bewilligungsverfahrens für den geplanten „Sole- und Pilgerpark“, der offiziell bis zum 29. Februar in Düsseldorf vorliegen muss. Dabei trafen die Standpunkte von Befürwortern und Kritikern des Projekts noch mal deutlich aufeinander.

vvv

vvvv

Auto-Gottesdienst am Ostermontag im Achterhoek

In den letzten 3 Tagen sieht man das Team vom NuK eigentlich nur noch mit dem Telefon am Ohr oder sie hängen am Rechner im ständigen Austausch mit den Akteuren. Der geplante Auto-Gottesdienst im Achterhoek erfährt einen ungeahnten Zuspruch und ruft viele freiwillige Helfer auf den Plan, die sich einbringen möchten.

Gerade eben am Samstagabend meldete sich noch Marco Eichhoff (WC-Kevelaer) mit dem Angebot eines seiner WC-Mobile zur Verfügung zu stellen. Ob Ordnungsamt, Polizei oder Feuerwehr, alle sind ins Boot gestiegen und direkt oder auf Abruf am Montag dabei. Auch die Malteser mit samt eines Arztes werden zur Stelle sein. Morgen am Sonntag beginnt Radio Niederrhein mit dem Aufbau der Bühne und der Beschallungstechnik. Unser „Scheunentechniker“ Till hilft zudem mit seinem Equipment aus.

Während die einen hundertfach die Liedtexte drucken und zusammen tackern, nähen andere Schutzmasken für die Helfer. Das Sahnehäubchen kam nun aus Sonsbeck von der TV-Fabrik. Die haben ihr Team mobilisiert und haben heute die LTE-Abdeckung geprüft. Der Datendurchsatz wird nur knapp reichen und eventuell könnte es Aussetzer geben, aber dennoch der Gottesdienst wird live von 4 Kameras aus gesendet und bei Youtube zu sehen sein. Den Link zum Stream werden wir auf unserer Homepage rechtzeitig bekannt geben.

Und natürlich sind alle Achterhoeker Vereine am Start. Die Schützen der Mariabruderschaft, die Truppe vom AKG und die Mitglieder vom NuK werden für den reibungslosen Ablauf sorgen.

So gerät eine spontane Idee – geboren aus der Not – zum Zusammenspiel von vielen Menschen, die die heutige Distanz zu einer neuen Nähe werden lassen.

Wir danken allen Helfern für ihren Willen und ihre Bereitschaft den Montag zu einem Zeichen der Gemeinschaft werden zu lassen.

Foto: Ganz nebenbei hat Ingo Fuchsing von der TV-Fabrik just etwas erfunden, was dem NuK sehr zu Pass kommt: Das erste Ü-Rad der Welt. Ein Fahrrad mit Anhänge, das die gesamte Technik für eine Übertragung beinhaltet und sich gänzlich von Solar-Strom versorgen lässt. Einfach genial!