Bürger sind gefragt: „Was ist die „Marke Kevelaer“

Mitmach-Aktion für alle Kevelaerer und Fans der Stadt

Die Gnadenkapelle ist das Herzstück der Kevelaerer Innenstadt.

Noch bis zum 22. September haben alle Bürger, Unternehmer und Besucher der Wallfahrtsstadt die Möglichkeit, sich auf der Webseite www.kevelaer.de an einer Online-Umfrage zur „Marke Kevelaer“ zu beteiligen.

Von der Startseite der städtischen Internetpräsenz gelangt man mit einem Klick zum Online-Fragebogen. Dieser liegt zusätzlich, in gedruckter Form, auch beim Bürgerservice im Rathaus aus und kann dort ausgefüllt abgegeben werden.

„Eine Marke weckt Gefühle und berührt Menschen“, erklärt Bürgermeister Dr. Dominik Pichler. „Im besten Fall macht sie aus Kunden Fans, die der Marke über Jahre hinweg treu bleiben und positive Gefühle mit ihr verknüpfen.“ Dabei können nicht nur klassische Handelswaren und Verkaufsprodukte Marken sein. Wer Fan eines Fußballvereins ist, weiß genau, wie sich „seine Marke“ anfühlt, und vor allem, wie sie aussieht. Vereinsfarben und Logos prägen das Bild im Stadion oder bei vielen Fans daheim.

So entwickeln auch Städte und Regionen ihre eigenen Marken, um sich zu positionieren und sich von der Konkurrenz abzugrenzen. Vor dem Hintergrund des neuen Namenszusatzes „Wallfahrtsstadt“ Kevelaer möchte die Stadtverwaltung im Rahmen des Strategieprozesses „Wir für unverwechselbar Kevelaer“ die Marke Kevelaer erarbeiten. Die Marke soll die besonderen Stärken der Stadt herausstellen, um die Wahrnehmung bei Bürgern, Unternehmen und Besuchern zu schärfen. Sie soll die Alleinstellungsmerkmale Kevelaers in den Fokus rücken, identitätsstiftend sein und das Wir-Gefühl stärken. Am Ende des Prozesses soll sich die Marke Kevelaer in einem Stadtlogo visuell wiederfinden.

Bis es soweit ist, gibt es noch viel zu tun. An erster Stelle steht die Erarbeitung des Markenkerns. Was sind Kevelaers Alleinstellungsmerkmale? Wie fühlt sich Kevelaer an? Wie will sich die Stadt zukünftig präsentieren? Natürlich ist Kevelaer Wallfahrtsstadt, doch was gibt es noch in der Stadt? Kevelaer möchte auch „Gesund an Leib und Seele“ werden. Kevelaer kann auch Niederrhein sein. Vielleicht stellt sich Kevelaer für Familien anders dar als für Unternehmen? Vielleicht ist Kevelaer modern, erholsam, gesellig, musikalisch oder leise? Oder ist Kevelaer ganz anders?

Alle Kevelaerer und Fans der Stadt sind zum Mitmachen aufgefordert. „Wir möchten wissen, was Kevelaer den Menschen bedeutet und sie anregen, über ihre Stadt nachzudenken.“, sind sich die Verantwortlichen bei der Stadtverwaltung einig. Bis zum 22. September läuft die Aktion „Marke Kevelaer“. Nach der Umfrage erarbeitet eine Projektgruppe in Workshops den Markenkern der Wallfahrtsstadt. Die Gruppe setzt sich aus Mitgliedern verschiedener Institutionen zusammen. Diese sind unter anderem der Verwaltung, der Kirche, der Politik, der Vereinswelt, der Unternehmerschaft und der Kreativszene zuzuordnen.

Fragen zu der Umfrage und zum Strategieprozess „Wir für unverwechselbar Kevelaer“ beantwortet der Wirtschaftförderer Hans-Josef Bruns unter Telefon: 02832/ 122212 oder hans-josef.bruns@stadt-kevelaer.de

Mit dem KB gelangt man auch direkt zur Umfrage unter:  https://formulare.krzn.de/metaform/Form-Solutions/;jsessionid=8GcqTDzBku-ZTyOnldrX9N5m?0&storable=true&assistant=KFAS_940004&releaseOrganizationID=05154032-0001&releaseID=59ad4ef6e4b07f7f28896b00&allowedLanguages&oID=05154032-0001&fileUrl=https%253A%252F%252Fformulare.krzn.de%252Fmetaform%252FForm-Solutions%252Fsid%252Fassistant%252F59ad4ef6e4b07f7f28896b00&kdnr=05154032-0001