Baumrodungen am alten Sportplatz

Stadt: Bäume an der Kevelaerer Straße in Winnekendonk müssen Bebauung weichen. Ausgleichspflanzungen sollen in Kervenheim erfolgen.

Der alte Sportplatz in Winnekendonk soll bebaut werden. Foto: Archiv KB

Auf dem Sportplatzgelände an der Kevelaerer Straße in Winnekendonk soll demnächst der neue Edeka-Markt nebst Verwaltung entstehen. Der Stadtrat werde voraussichtlich in seiner nächsten Sitzung den Bebauungsplan als Satzung beschließen, teilt die Stadt mit. Bis dann tatsächlich gebaut werden könne, „werden aber wohl noch einige Monate vergehen“. Trotzdem steht auf dem Gelände nun eine gravierende Änderung an: „Ein Großteil der Bäume wird in der kommenden Woche gerodet werden.“ Die Sportplatzfläche wird zu etwa zwei Drittel von dem neuen Lebensmittelmarkt sowie der Verwaltung und der Parkplatzfläche belegt werden. Auf der Restfläche sollen Wohngebäude entstehen. Der Baumbestand an der Kevelaerer Straße müsse der Nutzung weichen. „Entlang des Heiligenwegs dagegen wird der Baumbestand z.T. erhalten.“ Das Naturschutzrecht erlaubt Baumbeseitigungen nur im Winter bis Ende Februar. Daher müssen diese Arbeiten vor dem eigentlichen Baubeginn vorgenommen werden. Die Beseitigung der Bäume ist ein naturschutzrechtlicher Eingriff, der seitens des Vorhabenträgers bzw. des Grundstückseigentümers „durch die Aufwertung eines artenarmen Fichtenbestandes in der Nähe von Kervenheim zu einem strukturreichen Laubmischwald aus standortheimischen Baumarten ausgeglichen wird“, heißt es.