Auszeichnung fürs Marienhospital

AOK-Krankenhausnavigator: Katholisches Karl-Leisner-Klinikum mit Spitzenergebnissen in vier von acht Kategorien

Luftbild vom Marienhospital Kevelaer (Foto: Klinikum)
Luftbild vom Marienhospital Kevelaer (Foto: Klinikum)

Auf ihrer Webseite bietet die AOK mit dem Krankenhausnavigator Informationen zur langfristigen Qualität von Krankenhausbehandlungen. Die im Oktober 2017 aktualisierten Klinikergebnisse sortieren das Katholische Karl-Leisner-Klinikum in vier von acht Kategorien unter den bundesweit besten 20 Prozent der Krankenhäuser ein.

Eine „überdurchschnittliche Behandlungsqualität“ bescheinigt die AOK der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie und Orthopädie, der Klinik für Kardiologie und der Klinik für Urologie (St.-Antonius-Hospital Kleve) sowie der Klinik für Allgemeinchirurgie/Koloproktologie und minimalinvasive Chirurgie (Marienhospital Kevelaer). Die AOK lobt dabei die Behandlungsleistung bei Hüftgelenkersatz, bei Herzkatheter ohne Herzinfarkt, bei Operationen wegen gutartiger Prostatavergrößerung und bei Gallenblasenentfernungen.

„Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum ist mit seiner ausgezeichneten Behandlungsqualität eine entscheidende Stütze der Gesundheitsversorgung im Kreis Kleve“, so Barbara Nickesen, Regionaldirektorin der AOK Kreis Kleve / Kreis Wesel. „Dass ein Klinikum so viele Spitzenergebnisse unter einem Dach vereint, ist außergewöhnlich.“ Das Besondere am Krankenhausnavigator der AOK: Die Qualitätskennzahlen stammen aus einer Langzeitbeobachtung, die Krankheitsgeschichte eines Patienten wird bis zu einem Jahr verfolgt.

„Wir möchten eine wohnortnahe Versorgung auf hohem Niveau anbieten und haben bereits vor Jahren mit der Konzentration von Leistungen und mit der Schwerpunktbildung in einzelnen Häusern begonnen“, so Bernd Ebbers, Geschäftsführer der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft. „Die aktuellen Qualitätskennzahlen der AOK unterstreichen, dass dieser Weg richtig ist. Darüber freuen wir uns sehr.“