Alles beim Alten bei der KFD St. Marien

Never change a winnig team – diesem Grundgedanken schienen sich die anwesenden rund 70 Damen der KFD St. Marien verpflichtet zu haben, als sie bei der Jahreshauptversammlung im Petrus-Canisius-Haus ihr Votum für die Neuwahl des Leitungsteams abgaben. Mit Maria Haesters, Gertrud Koenen, Waltraud Lemken, Elke Manders, Barbara Pauls und Edith Willemsen erhielten die bisherigen Mitglieder des Leitungsteams erneut das Vertrauen des Plenums, um ihre Arbeit für die Frauengemeinschaft in den kommenden vier Jahren weiter fortsetzen zu können.

„Die Aktivitäten des Vereins wollen wir weiter fortsetzen, die Gemeinschaft soll nicht zu kurz kommen“,  darum gehe es in erster Linie, formulierte Barbara Pauls den Anspruch der Damen. Insgesamt verfügt die KFD St. Marien aktuell über 341 Mitglieder.

Vor der Wahl hatte Edith Willemsen einen ausführlichen Abriss der Aktivitäten des Jahres 2017 präsentiert – von der Gemeinschaftsmesse über den Kreuzweg, den Weltgebetstag der Frauen, dem Besinnungstag in der Fastenzeit hin bis zur Marientracht, dem Abendkabarett, Tagesfahrten und dem Möhnefrühstück als „weltlichen“ Höhepunkt des Programms. Hervorgehoben wurde auch die Advents-Cafeteria, die 2000 Euro als Spende für die Bosnienhilfe von Heribert Hölz gebracht hatte.

Nach den ganzen Formalitäten genossen die Damen noch Kaffee und Kuchen. Als Ehrengast segnete Wallfahrtsrektor Gregor Kauling die Osterkerzen, die jedes Mitglied nach dem Ende des Treffens mit nach Hause nehmen durfte.