Als sich Anja Arnold und Helmut Berger zum allerersten Mal trafen, hätten sie wohl nie gedacht, dass sie Jahre später gemeinsam vorm Altar stehen würden. Denn 2017 auf der Arbeit in der JVA fand Anja Helmut spießig, weil er immer nur Krawatte trug, und als Anja den Dienst verließ, dachte sie auch nicht mehr an Helmut. Bis sie vier Jahre später ihr Glück auf einer Dating-App versuchte.

Eigentlich war Anja gar nicht auf der Suche nach einer Beziehung und wollte einfach mal sehen, ob sie jemandem gefiel, als Helmut ihr schrieb: „Ich arbeite auch fürs Land NRW.“ Wie das Paar verrät, die Phrase, die man benutzt, wenn man in der JVA angestellt ist. Schnell erkannte man sich wieder und kam ins Gespräch.

Bei Helmuts erstem Besuch bei Anja wurde schnell klar: Ihr erster Eindruck war falsch. Helmut war gar nicht spießig, sondern locker und auf der gleichen Wellenlänge wie sie. Es dauerte gar nicht lange und die beiden entschieden zusammenzuziehen.

Anjas Haus in Kevelaer sollte der gemeinsame Lebensmittelpunkt werden, doch da beide drei Kinder aus früheren Beziehungen mitbrachten, hieß es erstmal, das Haus zu vergrößern, das sich, wie Anja sagt, wie eine Jugendherberge anfühlt, wenn die vier Jungen und zwei Mädchen alle gleichzeitig da sind.

In der Freizeit besuchen Anja und Helmut gerne Konzerte und sind Stammgäste im Thermalbad in Arcen. „Wir bleiben oft, bis die Feierabend machen…