Abenteuer Alltag

Leckermaul

„Schatz, ist das nicht etwas viel?“ Gerade hat Schatz sich einen kleinen Nachtisch bereitet. Dabei war das vorangegangene Abendessen schon sehr sättigend, weil fettig. Und Schatz hatte auch da schon ordentlich zugeschlagen. Aber ein Eis geht bei ihm immer, schließlich rutscht das.

Also packt er sich eine extragroße Müslischüssel voll mit Vanille-, Stracciatella- und Schokoeis – darüber dann noch eine gute Portion süße Amarenakirschen. Davon haben wir meistens einen ausreichenden Vorrat im Schrank. Sieht ja „en bisken büffelich“ aus, kommentiere ich das Geschehen vorsichtig. Aber Schatz ist da ganz anderer Meinung und verdrückt die Ladung in Nullkommanix.

Er hat auch nicht viele Laster, raucht nicht, säuft nicht und gibt sich ganz häuslich, aber bei Eis und Kuchen wird er schwach. Zum Glück wissen alle in unserem Bekanntenkreis Bescheid und sind dementsprechend gewappnet, wenn wir zu Besuch kommen.

Was Schatz aber überhaupt nicht mag, ist, wenn ich beginne, seine verzehrten Kuchenstücke zu zählen. Dass das alle mitkriegen, finde ich persönlich nicht so schlimm, es wissen doch sowieso alle, dass er nicht unter drei Stücken aufgibt.

Natürlich sagt er auch nicht nein, wenn gefragt wird, ob noch jemand was mitnehmen möchte vom übriggebliebenen Kuchen. Wie gut, dass er keine Gewichtsprobleme hat. So manch einer schaut ihm voll Neid zu, wie er jede Kalorie genießt.

Wer einmal Kuchen vom Sonntagskaffee übrig haben sollte und meinem Schatz eine Freude machen möchte, der komme doch einfach mal vorbei!

Christel Hundertmarck