Nachfolger gesucht beim Wettstreit um die Königswürde

Traditionell findet am Samstag vor der Kirmesfeier in Kevelaer das Preis- und Königsschießen der Bürger-Schützen-Gesellschaft Kevelaer 1881 e.V. statt. Die Mitglieder der Bürger-Schützen-Gesellschaft treten am Samstag, 5. Mai, um 11.30 Uhr vor dem Vereinslokal „Goldener Apfel“ auf dem Kapellenplatz an. Unter Begleitung vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr und der Blasmusik des Musikvereins holen die Schützenbrüder ihren amtierenden König Benedikt Mayer und seinen Adjutanten Jürgen Aben an der Königsresidenz ab. Nach einerBierlänge geht es dann über die Amsterdamer Straße zum Kapellenplatz. Nach einem Gruß der Gottesmutter führt der Weg über die Busmannstraße direkt zum Schießstand an der Josef Schotten-Halle. Erstmals wird der Schützenzug mit Ehrenpräsident und Ehrenadjutant zwei weitere Würdenträger haben.

Präsident Stefan Boßmann begrüßt

Für Präsident Stefan Boßmann wird dieser Tag zur Premiere: die Schützenbrüder zu begrüßen und „technische“ Fakten für den Ablauf des Tages zu vermitteln sowie der Gesellschaft als Präsident vorzustehen wird Pflicht und Ehre gleichermaßen für ihn sein. Der neue Vorstand der Gesellschaft wird ihren Präsidenten nach besten Kräften unterstützen. „Wir freuen uns neben vielen Schützenbrüdern auch unsere Frauen und Partnerinnen und die Vertreter der anderen Schützenvereine an der ‚Stange‘ begrüßen zu dürfen“, sind sich Präsident Stefan Boßmann und Adjutant Thomas Nolden mit ihren Vorstandskollegen einig. Gemeinsam freut man sich auf dieses alljährliche Ereignis im Vorfeld der Kirmesfeierlichkeiten.

Kühle und herzhafte Stärkungen

Das Team „Zum Einhorn“ um Ulla Grootens erwartet die Schützengesellschaft auch in diesem Jahr mit kühlen Getränken; zur Stärkung wird es Nürnberger Würstchen vom Grill mit Kartoffelsalat geben. Nach kurzer Pause kann der Wettstreit um die Preise beginnen. Mit jedem errungenen Preis steigt die Spannung am Schießstand, fließt das „kühle Nass“ besser und zügiger und lässt die Vorfreude auf den eigentlichen Wettstreit steigen: dem Wettschießen der Königsanwärter. Bereits heute wissen die Schützenbrüder, dass zwei Aspiranten um die Königswürde kämpfen werden. Doch in geselliger Runde ist nicht auszuschließen, dass sich weitere Bewerber spontan entschließen, sich der Herausforderung zu stellen.

Klotzkönig-Schießen“ ist gesellige Vorfreude

Bereits am Vorabend des Vogelschießens treffen sich die „Bürger“ um durch den Wettstreit beim „Klotzkönig-Schießen“ ihren Klotzkönig zu ermitteln. Das „Warmschießen und -trinken“ gilt als gesellige Einstimmung und heizt die Vorfreude auf das eigentliche Ereignis am Folgetag an.